t203

NI Traktor 2 Update auf 2.0.3 online

Gut vier Wochen nach dem Versionssprung auf 2.0.2 kommt schon das nächste Update mit der Bezeichnung 2.0.3 für alle Versionen von Traktor 2.
Eigentlich ist es ja nicht unsere Absicht, jede einzelne Aktualisierung aller möglichen Programme separat zu kommentieren. Aber mir sind in der neuesten Version ein paar nette Gimmicks aufgefallen, die durchaus eine Erwähnung wert sind.

Laut dem Infotext auf der NI-Seite fanden folgende Änderungen Einzug in 2.0.3:
• Traktor Kontrol X1 Sample Deck Integration
• FLAC Unterstützung gefixed
• diverse Performance Verbesserungen
• Programmabsturz beim Starten aufgrund unterschiedlicher Samplerate bei WDM Treibern behoben
• Stripe- & Transienten-Files werden gelöscht, wenn ein Track aus der Collection entfernt wird
• Reverb & Tape Delay Verhalten verbessert/korrigiert
• Kompatibilität beim m3u Playlisten Support verbessert
• Scroll-Zone Verhalten bei CD-Timecode Betrieb verbessert
• Controller Manager zeigt nun das zuletzt geöffnete Device an

Bisher gibt es das Update noch nicht im Service Center zu sehen, aber man bekommt es auf der NI-Seite nach dem Einloggen angezeigt und zum Download bereitgestellt. Die Installation verläuft wie gehabt, also Setup starten und dann entsprechende Treiber für NI-Hardware auswählen, die man mit installieren möchte. Kurz darauf kann man auch schon mit der 2.0.3 loslegen.
Wie schon bei den letzten Updates der 2er Version von Traktor wird man beim ersten Aufruf gefragt, ob man den User-Ordner der Vorgängerversion übernehmen möchte. Wird dies bejaht, kopiert Traktor das komplette Verzeichnis mit allen Stripes, Transients, Settings usw… Einfacher geht es, wenn man einfach nur dem User-Ordner die entsprechende Versionsnummer verpasst, also z.B. beim Update von 2.0.2 auf 2.0.3 braucht man den Ordner “Traktor 2.0.2” lediglich in “Traktor 2.0.3” umbenennen und spart sich so die ganze Kopiererei und dadurch auch das Verdoppeln des benötigten Speicherplatzes. Alternativ kann man aber auch den alten Ordner löschen, sobald der Kopiervorgang abgeschlossen ist. Unter’m Strich kommt beides auf’s gleiche Ergebnis raus, die erste Variante nimmt nur wesentlich weniger Zeit in Anspruch.

Mir sind beim kurzen Überblicken der neuen Version vor allem zwei Dinge (positiv) ins Auge gestochen. Einmal gibt es nun im Reiter “Traktor Kontrol X1” bei den Voreinstellungen den Punkt “Default Setups”, wo sich der oder die (im Falle vom Betrieb zweier X1) Controller individuell einstellen lassen, was man damit steuern möchte. Hier gibt es die Variationen A+B, C+D, A+C, B+D und C+D(Smp), um dem X1 die jeweiligen Deck-Paare und -Modi zuzuweisen. Das ist wirklich ‘ne tolle Sache und wesentlich komfortabler, als das Addon-Mapping für die Sampledecks manuell importieren zu müssen.
Die zweite Verbesserung, die ich wirklich sehr (!!!) begrüße, ist das Merken bzw. Beibehalten des zuletzt bearbeiteten Mappings im Controller Manager. Bisher war es nämlich so, dass nach Schließen und neuem Öffnen der Preferences beim Controller Manager jedes Mal das oberste Mapping (i.d.R. das vom Keyboard) erschien und man immer erst sein gewünschtes Mapping aufrufen musste, um darin etwas ändern zu können. Vor allem beim Testen neuer Funktionen und dem entsprechenden Belegen des Controllers war das absolut nervtötend! Der Controller Manager ist zwar nach wie vor alles andere als ergonomisch, aber es geht schon mal einen kleinen Schritt in die richtige Richtung. Weiter so!

Soviel dazu für den Moment. Ich werde am Wochenende sicher etwas genauer beobachten, wie sich die 2.0.3 verhält, und falls mir etwas Nennenswertes auffällt, den Artikel ergänzen. Alternativ ist auch jeder von Euch gerne dazu eingeladen, seine/ihre eigenen Erfahrungen mit der neuen Version hier in den Kommentaren zu schildern. 🙂

NATIVE INSTRUMENTS TRAKTOR Produkte beim Musikhaus Thomann

Von uns vorgestelltes DJ Equipment könnt Ihr hier günstig kaufen!

 

Neueste Beiträge des Autors: