unkut_circle

Interview: DJ Unkut (DMC Online Champion)

“CONGRATULATIONS TO UNKUT THE WORLD’S FIRST DMC ONLINE DJ CHAMPION! The crown rests in Germany! ” heißt es auf der Titelseite der DMC-Website. Unabhängig dieser Tatsache hatten wir vor diesem Titelgewinn die Gelegenheit Herrn Unkut ein paar Fragen zu stellen, um zu erfahren, was eine Artist bewegt, der schon einige Titel errungen hat.

Du hast über Jahre hinweg einige Turntablelism Titel errungen. Wird das nicht langsam langweilig oder welche Ziele hast Du Dir aktuell und für die Zukunft gesetzt ?

Ja, dem Battleding habe ich über die Jahre hinweg schon einiges an Zeit gewidmet. Natürlich ist es nicht mehr ganz so reizvoll wie früher denk ich. Wie du schon angesprochen hast, habe ich bereits einiges an Titeln gewonnen und bin dementsprechend nicht mehr so hungrig wie früher. Für dieses Jahrs hatte ich seit meinem letzten WM Titel 2007, einfach nochmal Bock neue Routines zu machen und auf einer angemessenen Platform wie den Dmc’s zu präsentieren.

Ich hab ne Phase gehabt, wo es wirklich nur noch reiner Job war, mir allerdings der Spaß an der Sache dadurch total verloren gegangen ist. Deshalb ist mir für die Zukunft einfach nur das wichtigste Bock auf Musik zu haben. Mein großes Ziel ist aber schon im Production Bereich Fuß zu fassen. Was das Battlen angeht, bin ich auch durch damit. Eigentlich bin ich schon ein Oldtimer in der Szene. Ich sollte schon längst in Rente sein und mich den ganzen Tag von mind. 2 Ägypterfrauen mit Weintrauben füttern lassen 🙂

Was willst Du produzieren ? Gibt es schon Produktionen die man sich anhören kann ?

Vom Sound her, ist es hauptsächlich Glitch Hop, Rap, Experimental & teilweise auch Electro würd ich sagen. Eigentlich immer worauf ich gerade Lust habe oder was mich halt inspiriert mich vor den Rechner zu hocken. Nein, bisher habe ich nichts released, außer einzelne Tracks & Scratchbeats zum Download auf Facebook und Soundcloud. Ich habe zwar einiges auf meiner Festplatte, aber damit werde ich mir Zeit lassen, bis ich den Sound reif genug finde. Habe noch einiges zu lernen denke ich, bis ich selber 100 % damit zufrieden sein kann. Also kann noch n Weilchen dauern =)

Du nimmst aktuell an der DMC-Online Competition teil, bei der auch digitale Technik zum Einsatz kommt. Wie stehst Du zum Digital-DJing bzw. wo siehst Du die Vor- und Nachteile ?

Also generell denke ich das der Einsatz von digitaler Technik besonders die Dmc Online competition bereichert hat. Es ist in dem Bereich einfach was Neues und die Dj’s haben für meinen Geschmack auch eine gute Mitte gefunden. So dass es nicht zu sehr in Controllerism abgedriftet ist, aber der Einsatz von Effekten auch nicht vernachlässigt wurde. Mich persönlich hat das auf jeden Fall mehr gereizt, als wenn es wieder ein rein “klassisches” Battle gewesen wäre.
Nachteile sehe ich eigentlich nicht wirklich. Dvs Systeme & Effekte sind seit Jahren alltäglich im Dj Bereich, deshalb war es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis Dmc den Schritt in die Richtung machen würde und ein zeitgemäßes Regelwerk an den Start bringt.

Wie lange bereitest Du dich im Schnitt auf eine Meisterschaft vor und wie gehst Du an die Sache ran ?

Phew, es ist auf jeden Fall immer sehr zeitintensiv und stressig, weil ich es so gut wie nie schaffe rechtzeitig anzufangen =) . Für die Godzilla Porn Routine und den ersten neuen Part im Final Video bspw. habe ich jeweils ca. 3-4 Wochen jeden Tag dran gearbeitet. Also, erstmal alle Synths & Sounds in Ableton spielen, arrangieren ( 50 % trial & error =) , Patterns bauen, verfeinern und das ganze dann noch auf Sauberkeit üben. Letzteres ist für mich immer das schlimmste an der Sache. Das kreative macht mir immer noch großen Spaß, aber im Vergleich zu früher kann ich irgendwie nicht mehr soviel Motivation aufbringen, meine Routines wochenlang auf Sauberkeit zu üben. Es ist natürlich auch nochmal entscheidend für welchen Zweck man das Ganze macht, in diesem Fall ist es eine Online Weltmeisterschaft die ich gewinnnen will. Somit war mein Anspruch hoch, etwas “ordentliches” abzuliefern und der Zeitaufwand dementsprechend. Also optimal find ich 2 bis 2 1/2 Monate , um wirklich 100% bringen zu können.

Mit welchem Equipment arbeitest Du momentan ? Und was machst Du im Detail damit ?

Fürs DJing habe ich hier PDX & Technics Teller und den 05er PMC PRO4 als Mixer im Einsatz. Dazu benutze ich noch TS Pro 2 , X1 Controller und ne Maschine. Für Routines oder Scratchzeugs benutze ich die PDX und fürs Mixen eher die Technics, wobei die momentan auch etwas einstauben. Traktor benutze ich halt als DVS System und zum ansteuern von Effekten, Cuepoints etc. den X1 & die Maschine. Finde das alles sehr geil gelöst und bietet einfach sehr viele Möglichkeiten das alles abzustimmen wie man es gerade braucht. Zum Produzieren bin ich recht mager ausgestattet, aber habe letztendlich alles was ich brauche. Ableton, Macbook Pro, Midikeyboard und Vst Plugins. Habe da allerdings auch massiv abgespeckt, weil man sich auch schnell im VST-Dschungel verlieren kann. War zumindest bei mir so. Im Endeffekt benutze ich ca. 2-3 VstPlugins, ( Massive, Sylenth und ein paar andere von Native Instruments) Dazu noch ein paar Mastering Plugs. Ich hätte auch gerne 1-2 Synthies, aber braucht man nicht zwingend, um gute Sachen zu machen, denk ich.

Was empfiehlst Du Nachwuchs DJs, wenn sie das Mixen und Scratchen erlernen möchten? Was müssen sie machen, wo können sie hingehen, was brauchen sie dazu ?

Am Anfang sollte es einfach nur Spaß machen denk ich. Rumprobieren und gucken ob man überhaupt am Ball bleiben will. Es muss deshalb auch nicht immer direkt das teuerste Equipment sein, da man ja ohnehin fast schon um einen Laptop + Dvs System nicht mehr herum kommt. Deshalb find ich beispielsweise, die Vibra Dj school eine gute Sache für Leute die damit anfangen wollen. Man wird über basics bis fortgeschrittenen Kram fürs Mixen und Scratchen unterrichtet und kann so wirklich erstmal einen Eindruck vom djing kriegen. Ohne sich direkt in Unkosten zu stürzen. ( Dj Unkosten fand ich auch nice, ganz nebenbei). Ansonsten bieten Youtube etc. mit etlichen Tutorials & Videos heutzutage natürlich auch eine Menge an Material..
Vor allem braucht man aber erstmal eine große Portion Geduld.

Welche DJs sind Vorbilder für Dich und wem zollst Du aktuell am meisten Respekt ?

Oh, das sind recht viele… Inspirierend waren und sind immer noch auf jeden Fall Leute wie die Lordz of Fitness, I emerge, Tigerstyle, Craze, Vinroc, Mixmaster Mike, Qbert, ,A Trak, Pro Zeiko, Noisy Stylus, Akd, M-Tech, Muzzell, Troubl, Netik,,D-Styles, P Trix, X-men um ein paar zu nennen. Ich denke ich zolle generell den Leuten immer am meisten Respekt, die einfach konstant mit Qualität überzeugen. Ist natürlich nochmal Definitionssache.

Was findest Du aktuell in der DJ Szene gut und was nervt ohne Ende ?

Generell find ich cool, das es einfach eine lockere Szene ist. Der Großteil der Dj’s sind alles recht “normale” Typen und bilden sich auch nicht viel auf ihren Kram ein. Ich habe über die Jahre hinweg einige Weltmeister, Scratchpioniere und DJ Legenden getroffen und muss sagen das die besten Typen eigentlich ausnahmslos immer die coolsten waren Es gibt natürlich auch Penisneid, Hater…. , aber es ist schon eine Szene die recht auf dem Boden geblieben ist, wenn man das teilweise mit der Rap Szene vergleicht.

 

Worin ich auch klare Vorteile sehe ist, das z.B. diese digitale Geschichte in Kombi mit Turntables immer mehr Anklang findet, weil es die Sache wieder etwas interessanter und frischer macht. Hat mich persönlich wie oben schon erwähnt, sehr motiviert überhaupt wieder neue Routines zu machen. Im Gegenzug ist gerade dadurch auch so ziemlich jedem das Djing zugänglich gemacht worden, der letztendlich nur noch Buttons drücken und Cuepoints im Auge behalten muss. Ich möchte natürlich auch mit geringstem Stress und Aufwand performen, aber ich denke trotzdem das die Herangehensweise nochmal eine ganz andere ist, wenn man das “Handwerk” von Grund auf gelernt hat oder eben direkt mit einem Controller loslegt. Am besten dann noch als Djane im Bikini und mit Champus dabei 😉 Als reiner Controllerist ( sagt man das so?? ) ist das natürlich egal.

 

Ich könnte jetzt auch noch das alte Thema mit selbstproduzierten Routines/ Custrom Records durchkauen, mich über planlose Businessmenschen oder über “Künstler” die sich über Youtube Views & Facebook likes definieren auslassen, aber das wäre etwas langweilig.
Außerdem muss ich jetzt auch dringend Eis essen.

Wenn Du drei Wünsche offen hättest, welche wären das ?

1. Das Miami Vice als Neuauflage mit ner Serie zurück kommt. Aber nur mit Tubbs & Crockett.
2. Ein Chewbacca Kostüm mit rosa Fell ( Jabba würd ich auch noch nehmen)
3. So ‘n schön dicken Schnauzer wie Ibrahim Tatlises


Von uns vorgestelltes DJ Equipment könnt Ihr hier günstig kaufen!

 

Neueste Beiträge des Autors: