Reloop-RP-8000

RELOOP RP8000 – Plattenspieler

Was kommt nach dem TECHNICS 12×0, der bekanntlich ausgelaufen ist? Ein RP8000. Zumindest wenn es nach RELOOP geht.Womit wir gleich bei der Crux sind, doch zuvor die Fakten. RELOOP erweitert seine Palette von Plattenspielern und gibt dem neuen, 599 Euro teuren Spitzenmodell die Kennung RP8000.  Unterbezeichnung: ADVANCED HYBRID TURNTABLE, denn Hauptmerkmal ist neben einem “upper torque – Direktantrieb” eine MIDI-Control Sektion. Optisch verzichtet RELOOP auf Schnickschnack, die runden Ecken, bekannt vom RP6000, wurden gerade gezogen, das Layout kommt insgesamt ein Quentchen mehr “a la TECHNICS”. Der “Upper Torque” Motor kann wahlweise auf 33,45 oder 78RPM drehen, wobei sich das Drehmoment und das Start / Stop- Verhalten individuell justieren lassen.  Per “High Resolution” Pitchfader kann die Geschwindigkeit mit einer Auflösung von 0,04% um plusminus 8, 16 oder 50 Prozent geändert werden.  Der jeweilige Wert wird in einem großen LCD-Display angezeigt. Die acht Drumpads senden via USB (MIDI) Daten an eine Software, bis zu vier RP8000 können miteinander verbunden werden, so dass nur der erste Player einen USB-Port am Rechner belegt. Übrigens dient die USB-Verbindung ausschließlich dieser Funktion; Platten digitalisieren ist mit dem RP8000 nicht möglich bzw. wenn, dann nur über den  Audio-Out, der wahlweise mit Phono- oder Linelevel ausgegeben wird.

Ganz neu ist die Idee nicht, VESTAX experimentierte schon vor einigen Jahren auf dem Feld “Plattenspieler und MIDI“,  heutzutage sieht man in jeder zweiten DJ-Booth Plattenspieler in Kombination mit den gut etablierten Dicern von NOVATION. Insofern ein logischer Schritt den Controller gleich mit ins Gehäuse zu packen.  Gut gewählt ist auch der Zeitpunkt: der dominierende Standard von TECHNICS 12×0 ist nur noch gebraucht oder, wenn neuwertig, zu exorbitanten Preisen erhältlich. Das gute alte Vinyl ist, obwohl mehrfach totgesagt, quicklebendig. Mehr noch: es gibt eine regelrechte Vintage-Euphorie, die alles abfeiert, was irgendwie mit dem klassischen Bild des DJing zu tun hat.  Hier hagelt es schon Sympathiepunkte, wenn ein Hersteller mal nicht den tausendsten Controller auf den übersättigten Markt wirft. Und trotzdem bleiben Fragen, hauptsächlich eine: Wo verortet RELOOP die Zielgruppe? Der Bedroomer bekommt für den Preis eines RP8000 eine Konsole wie den PIONEER DDJ-SR oder den KONTROL S2MK2 inklusive Software. Der vinylaffine ClubDJ hat, sofern er schon ein DVS nutzt, bereits Plattenspieler und eventuell auch einen Controller. Er ist somit bereits versorgt, zudem flexibel und nutzt die Player, die im Club stehen … was in den seltensten Fällen andere als TECHNICS sein dürften. Zudem ist, bei aller Liebe fürs Thema, das Methadonprogramm DVS in der Auslaufphase. Kein Grund für Clubs in Turntables zu investieren, deren Geld fließt zu PIONEER. Wahrscheinlich für CD-Player der Oberklasse, welche wiederum in den Ridern, selbst mittelmäßig bekannter DJs angefordert werden.  Wer bleibt da noch? MobilDJs? Wohl kaum, die wollen es, wie es die Berufsbezeichnung erfordert: mobil. Und Hifi-Puristen können auf Zusatzfunktionen verzichten, am ehesten auf eine, wo man via Pad aufs Gehäuse klopft. Im Netz sind die Resonanzen auf die Ankündigung des RP8000 größtenteils positiv. Allerdings vermute ich, dort würde auch ein zwei Meter großes Holzkamel mit Plattenspielern anstelle der Höcker mit “Dope” kommentiert.  So gesehen macht ein solcher Plattenspieler dann doch mehr Sinn. 🙂

Preis 599 Euro – beim Musikhaus Thomann kaufen
Mehr Informationen bei RELOOP

Von uns vorgestelltes DJ Equipment könnt Ihr hier günstig kaufen!

 

Neueste Beiträge des Autors: