IMG_7571

Test: Denon MC6000 MK2 – 4-Kanal Controller für Serato

DJ-Ausrüster Denon hat den MC6000 überarbeitet und schickt das Vierdeck-Controller-Modell mit einer neuen Software und einem leicht modifizierten Layout ins Rennen. Ich habe mir das Gesamtpaket für euch angeschaut und berichte, ob sich eine Anschaffung lohnt.

Denon MC6000 MK2

Denon MC6000 MK2 – das ideale Werkzeug für mobile DJs?

 

Mit dem ersten MC6000 gelang es Denon, eine recht große Fangemeinde unter den mobilen DJs aufzubauen. Ob die zweite Generation die gleichen Voraussetzungen mit sich bringt, erfahrt ihr in meinem Test.

 

Bedienoberfläche

Denon hat dem MC6000 MK2 ein massives Metallgehäuse spendiert, das ihr mit optionalen Rackwinkeln in ein gewöhnliches 19-Zoll-Rack einbauen könnt. Der Controller ist zur Steuerung von 4 Decks in Serato DJ ausgelegt und bietet zudem eine vierkanalige Mixereinheit, die Standalone nutzbar ist. Bei der Ausgestaltung des Geräts hat Denon im Wesentlichen das bewährte Deck-Layout seines Vorgängers aufgegriffen, aber beispielsweise die Positionen der Pitchfader und die Anordnung der Master- und Booth-Bedienelemente praxisgerechter gewählt.

Denon MC6000 MK2 - neues Deck-Layout

Denon MC6000 MK2 – neues Deck-Layout

Aufgrund des recht bescheidenen Platzangebotes tummeln sich nach wie vor viele Bedienelemente auf kleiner Fläche. Diese lassen sich aber meiner Meinung nach trotzdem für das mobile DJing gut nutzen, da in dieser Disziplin in der Regel keine hektischen Mixfeuerwerke abgebrannt werden. Die Decks sind mit gummierten und beleuchteten Tastern ausgestattet und erlauben eine Transportkontrolle sowie die Steuerung von Loops, Hotcue-Punkten und Sampler-Funktionen. In einem etwas abgesetzten Bereich befinden sich die Bedienelemente zur Einrichtung und Nutzung der Effektbusse. Die jetzt silberfarbenen Jog-Wheels haben in etwa die Größe von CDs und lassen sich für Pitchbends oder zum Scratchen nutzen. In der mittig platzierten Mixersektion gibt es Kanalfader, EQ-Potis und Filter-Drehregler für die Decks A und B.

 

Denon MC6000 MK2 - Mixersektion

Denon MC6000 MK2 – Mixersektion

 

Zu den Filtern ist anzumerken, dass diese im Standalone-Modus nicht zur Verfügung stehen, sondern nur in Kombination mit Serato DJ oder einer anderen Software. Der Crossfader des MC6000 MK2 lässt sich frei zuweisen und bietet eine stufenlose Kurvenanpassung.

Denon MC6000 MK2 - Crossfader

Denon MC6000 MK2 – Crossfader-Einstellungen

Audiointerface

Das Audiointerface im Inneren des Controllers ist mit zwei Stereo Ein- und Ausgängen ausgestattet und die Signalverarbeitung findet mit 24 Bit und 44,1 kHz statt. Auf der Geräterückseite sind die Anschlüsse untergebracht. Diese setzen sich aus vier Line-Eingängen zusammen, von denen zwei alternativ auch mit Phonosignalen gespeist werden können.

Denon MC6000 MK2 - Anschlüsse

Denon MC6000 MK2 – Anschlüsse

Des Weiteren gibt es zwei parallel nutzbare Mikrofoneingänge, deren Signale bearbeitet werden können. Für den Anschluss an eine Verstärkeranlange, gibt es einen Masterausgang mit XLR- und Cinch-Buchsen und einen Booth-Ausgang mit Klinkenbuchsen.

 

Denon MC6000 MK2 - Ausgänge

Denon MC6000 MK2 – Ausgänge

Praxistest

Denon legt dem MC6000 MK2 eine Vollversion von Serato DJ bei, die ab Werk auf eine Controllersteuerung abgestimmt ist. Diejenigen von euch, die den Controller sofort einsetzten wollen, ohne sich mit einer lästigen Installation und Konfiguration abmühen zu müssen, werden diese Tastsache zu würdigen wissen. Das Oberflächenlayout des Controllers ist zudem so gewählt, dass ihr nach einer kurzen Einarbeitungszeit problemlos Songs in die Decks laden und mixen könnt. Die gut verarbeiteten Bedienelemente erlauben eine exakte Parametersteuerung und auch die Jog-Wheels vermitteln ein sehr direktes Spielgefühl. Letztere werden aufgrund ihrer Größe sicherlich nicht die Scratch-Nerds unter euch überzeugen können, aber diese Zielgruppe hatte Denon bei der Umsetzung des Controllers auch sicherlich nicht im Visier. Gleiches gilt für die Kontrolle der kreativen Funktionen. Hier bietet das Gerät einen komfortablen Zugriff auf die Effekte und Loops, erlaubt aber „nur“ das direkte Triggern von vier Hotcues oder Samples und verzichtet auf eine Anschlagsdynamik. Für den Einsatz als mobiles Arbeitsgerät bietet der MC6000 MK2 viele Anschlussoptionen, die ihr sehr einfach mit unterschiedlichem Equipment nutzen könnt. Mit wenigen Handgriffen lassen sich CD-Player, MP3-Player oder Plattenspieler als Zusatzgeräte in ein Setup einbinden. Richtig gut gefallen hat mir zudem die groß dimensionierte Mikrofonsektion, die auf der Vorderseite des Controllers eigene Dreiband-Equalizer bietet.

Denon MC6000 MK2 - Mikrofonsektion

Denon MC6000 MK2 – Mikrofonsektion

Darüberhinaus gibt es eine, per Knopfdruck aktivierbare Ducking-Funktion, damit Durchsagen besser verständlich werden und einen eigenen Echo-Effekt, der auch im Standalone-Modus nutzbar ist. Der MC6000 MK2 liefert ein druckvolles Ausgangsignal, dass ihr dank seines symmetrischen Anschlusses direkt an eine PA anschließen könnt.

 

Timecode & Videos

Der Funktionsumfang von Serato DJ lässt sich in Verbindung mit dem MC6000 MK2 durch den Zukauf optionaler Expansion-Packs erweitern. Zum einen gibt es das „DVS Expansion Pack“, das die Control-Mediensteuerung in der Software aktiviert.

Serato DJ - DVS

Serato DJ – DVS

Hiermit habt ihr die Möglichkeit, die Decks C und D durch externe Zuspieler zu steuern. Die Kontrolle der Decks A und B ist damit weiterhin dem Controller vorbehalten. Mit dem Erwerb der Video-Erweiterung könnt ihr visuelle Inhalte in eure Sets integrieren.

Serato DJ - Video

Serato DJ – Video

Um diese zu kontrollieren, lässt sich der Crossfader entsprechend umschalten oder zur simultanen Modifikation von Musik und Bildern nutzen.

 

Denon MC6000 MK2 - Crossfader

Denon MC6000 MK2 – Crossfader-Funktionsauswahl

Traktor etc.

Der MC6000 MK2 sendet gewöhnliche MIDI-Kommandos an einen Computer und kann daher auch zur Kontrolle anderer Programme genutzt werden. Denon bietet hierzu auf der Produktwebseite des Controllers Installationshinweise und fertige Mappings für Traktor Pro, Virtual DJ usw. zum Herunterladen an. Das Traktor Pro Mapping hat mir recht gut gefallen und lässt sich bei Bedarf natürlich jederzeit modifizieren.

Traktor Pro - Mapping

Traktor Pro – Mapping

 

Fazit

Ich finde der Denon MC6000 MK2 ist ein hervorragender Controller für mobile DJs. Das Gerät ist super verarbeitet und hat ein massives Gehäuse, dem ein häufiger Transport nichts anhaben sollte. Die zahlreichen Anschlüsse ermöglichen ein einfaches Zusammenspiel von analogen und digitalen Soundquellen und die üppig ausgestattete Mikrofonsektion erleichtert den Einsatz in unterschiedlichen Anwendungsgebieten. Abstriche macht der Controller im Bereich der kreativen Funktion, weshalb ich ihn auch nicht unbedingt für Club-Performances oder ähnlich gelagerte Einsatzbereiche empfehlen würde. Bei den Erweiterungspacks finde ich die Video-Ergänzung nicht schlecht, wenn ihr die entsprechenden visuellen Inhalte in eure mobile-DJ Show mit einbinden wollt.

 

 

Hersteller: Denon

Preis: 629 Euro

Upgrade Serato DJ DVS 99 US-Dollar, Video 149 US-Dollar

Hier geht es zum Test von AMAZONA.de

 

Denon MC6000 MK2

Denon MC6000 MK2
8.6666666666667

VERARBEITUNG

9/10

    BENUTZERFREUNDLICHKEIT

    9/10

      PREIS/LEISTUNG

      8/10

        Pro

        • Arbeitstier für mobile DJs
        • hochwertige Verarbeitung
        • stabiles Metallgehäuse
        • Mikrofonsektion mit EQ und Echo-Effekt
        • guter Klang

        Contra

        • eingeschränkter Funktionsumfang im kreativen Bereich

         

         

        Alternativen

         

        Native Instruments Traktor Kontrol S4 MK2

        679 Euro

         

        Numark N4

        479 Euro

         

         

         

        Von uns vorgestelltes DJ Equipment könnt Ihr hier günstig kaufen!

         

        Neueste Beiträge des Autors: