Sixto Rodriguez Remixes Free Download

SIXTO RODRIGUEZ – Remixe und Edits (Free Download)

Musik um die sich Mythen ranken. Musik die mich voll trifft. Und Musik, die sogar im Remix funktioniert. Folk trifft Elektronik.

2012 gab es eine Dokumentation, in der ein schwedischer Filmemacher die Suche nach einem verschollenen Superstar begleitet. Angeblich hatte sich dieser vor Jahren auf offener Bühne erschossen. Genaueres war nicht bekannt, nur dass der Musiker in den Jahren 1970 / 71 zwei grandiose Alben aufgenommen hatte, die in Südafrika, Australien und Neuseeland – und scheinbar nur da –  enorme Erfolge feierten. Letztlich erzählt der Film, wie der Musiker in Detroit lebt, sich als Bauarbeiter durchschlägt und nichts von seinem Ruhm am anderen Ende der Welt ahnt. Geschichten, die das Leben schreibt. Großes Kino.

Die Doku hieß “Searching For Sugar Man, der Musiker Sixto Rodr­iguez. Der Film gewann 2013 einen Oscar, Sixto Rodriguez gewann weltweit zigtausende neuer Fans. Unter anderem mich.  Songs wie “Sugar Man”, “Hate Street Dialogue” oder “I Wonder” gehören zu den schönsten Neuentdeckungen der letzten Jahre. Der fühe Leonhard Cohen mit mehr Folk und Soul.

Nun ist das so eine Sache, mit Edits und Remixen von Folk-Songs aus den Siebzigern. Der Liedermacher auf Deephouse aka Folktronica liegt schwer im Trend, oft geht das mit einer gewissen Beliebigkeit einher. Es fehlt Seele und davon hat Sixto Rodriguez in seinen Songs mehr als genug. Einfach so einen Beat darunter zimmern, kann eigentlich nur schiefgehen. Macht es auch oft. Trotzdem präsentiere ich hier fünf Versionen, die es schaffen das Feeling der Originale aufzunehmen und in aktuelle Soundgefüge zu übertragen.

Thomas Jack, gebürtiger Australier und Auslöser der gegenwärtigen Tropical House Welle nimmt sich “Hate Street Dialogue” vor. 4/4 Beat, Claps, Offbeat-HiHat, viel original Vocals, gelegentliches Geschraube … ergibt eine club- und festivaltaugliche Version von Sixto Rodriguez. 5607 Likes bei Soundcloud können nicht irren. 🙂

Ähnlich in der Vorgehensweise und im Erfolg sind Goldfish, aus Kapstadt / Südafrika. Die nehmen sich das phantastische “Sugarman” vor, dünnen jedoch die Vocals aus. Mit viel Echo.

Nochmal “Hate Street Dialogue”, in der Bearbeitung der Round Table Knights. Die Schweizer gehen es behutsam an. Etwas Handclapping, etwas Percussion … läuft.

Das RocknRolla Soundsystem zeichnet sich durch Cover mit leicht bekleideten, dafür umso mehr tätowierten Damen aus. Ästheten, da in Groningen. Aber auch bei ihren Edits beweisen die Holländer Geschmack. “Sugar Man” wird im Tempo runtergefahren und leicht durchs Tape-Echo geschickt. Wirkt blutdrucksenkend.

Zum Schluss noch einer meiner Lieblingseditoren: DJ Snatch. Der Mann aus Athen baut allerfeinste Edits von The Handsome Family, Curtis Harding oder eben Sixto Rodriguez. “Crucify Your Mind” hat er sich vorgenommen, hart am Original, mit dezenten Beats. Engtanzrunde. Ideal für die letzten Minuten, bevor das Putzlicht angeht … die Leute gehen mit Frieden im Herzen nach Hause. Oder sie haben kein Herz.

Weiterlesen -> 10 Things You Don`t Know About The Sugar Man

Von uns vorgestelltes DJ Equipment könnt Ihr hier günstig kaufen!

 

Neueste Beiträge des Autors: