Pioneer rekordbox DJ-Software

News von Pioneer

Was zu erwarten war: PIONEER baut mit Version 4.0 rekordbox zur vollwertigen DJ-Software aus und bringt dazu mit dem DDJ-RX und dem DDJ-RZ gleich zwei passende Steuereinheiten raus.

Get ready for new performance horizons” hieß es vor wenigen Wochen in einem Teaservideo. Nun lüftet PIONEER den Schleier: rekordbox DJ kommt. In kostenloser Version bleibt das Programm die gewohnte Music Managment Software zur Verwaltung von Tracks oder Playlisten und zur Vorbereitung von Cue-Punkten, Loops etc. Neu ist ein “Plus Pack”, welches aus rekordbox eine DJ-Software macht.

Pioneer rekordbox
In aller Kürze: bis vier Decks, Split-Screen Möglichkeit,  Pad-FX, diverse Performance Features und eine Recordingfunktion. Kosten: 139 Euro einmalig oder 10,90 Euro pro Monat im Abo. Über zusätzliche Erweiterungspacks kommen DVS-Funktionalität, Videomixing oder noch mehr Effekte hinzu.

Soweit alles nichts revolutionäres, doch es scheint mit Verstand gemacht. Besonders die Option den Songbrowser auf einen externen Bildschirm (oder ein Pad) auszulagern hat was. Im Browser gibt es kleine Previews der Waveformen, optional mehrere Playlisten nebeneinander oder die von mir bei Serato schmerzlich vermisste Möglichkeit Tracks zu verlinken, was sich hier “Related Track” nennt.

Hat Pioneers neue DJ-Software eine Chance sich durchzusetzen?

Ich meine ja. Zum einen hat sich rekordbox bereits als Instrument der Vorbereitung etabliert, zum anderen ist Pioneers Hardware omnipräsent. DJWorx spricht von einer Piosphäre. In dieser dürfte die Luft für Daseinsformen vom Planet Traktoria oder dem Fixstern Seratoris schwer zu atmen sein. Aber abwarten und das übliche “Konkurenz belebt das Geschäft” gemurmelt.

Pioneer DDJ RX vs DDJ RZIn Verbindung mit rekordbox DJ wurden zwei darauf optimierte Controller angekündigt. DDJ-RX (1049 Euro) bzw. DDJ-RZ (2099 Euro). Auf den ersten Blick ziemlich ähnlich, liegt der Mehrwert beim RZ in zwei integrierten Soundkarten, besseren Jogwheels, einem Magnetic Crossfader und einem kleinen, eingebauten OSC-Sampler. Im Prinzip verhält es sich wie mit dem DDJ-SX bzw. DDJ-SZ.  Das legt die Vermutung nahe, dass demnächst weitere Hardware von “S”erato auf “R”ekordbox umgewidmet wird.

Rekordbox DJ ist auch mit anderer Pioneer-Hardware, wie der DDJ-, XDJ- oder CDJ-Serie kompatibel. Die Software und die beiden neuen Controller sind ab 01.10.2015 zu haben.

Von uns vorgestelltes DJ Equipment könnt Ihr hier günstig kaufen!

 

Neueste Beiträge des Autors: