Gefühlt ist es um AKAIs MPC Serie etwas ruhiger geworden seit dem Native Instruments mit Maschine auf dem Markt ist. Mit der MPC Touch, einem Touchscreen Controller für die Hauseigene MPC-Software scheint AKAI das Sortiment weiter zu entwickeln.

 

Pressemitteilung:

Mit seinem 7‘‘ Multi-Touch Farbdisplay und seiner superschnellen, intuitiven Bedienung verfolgt der MPC Touch einen gänzlich neuen Ansatz. Ob Wellenformen verschieben, MIDI- Events zeichnen, Hüllkurvenanpassung, Sample-Bearbeitung oder Effekte hinzufügen – alles geht mit wenigen Fingerbewegungen leicht von der Hand. In Verbindung mit seinen bewährten, preisgekrönten Pads kombiniert der MPC Touch klassisches Design mit zukunftsweisender Technologie.

Features:

  • 7‘‘ Multi-Touch Farbdisplay
  • 16 anschlagempfindliche MPC Pads mit RGB-Hintergrundbeleuchtung
  • 2-In/2-Out Audio Interface
  • Step Sequencer mit Touch-Bedienung
  • Mit XYFX lassen sich in Echtzeit Effekte hinzufügen und Klangdynamiken anpassen
  • Phrase Looper ermöglicht Anschluss von Instrumenten zur Loop-Erstellung
  • Pad Mixer für Pegelanpassung, Stereo-Panning und Hinzufügen von VST-Effekten
  • Sample Edit zur Bearbeitung von Samples
  • 4 neue, berührungsempfindliche Regler
  • Data Encoder Regler für die direkte Steuerung von Display-Parametern
  • MPC Software mit über 20 GB an Sounds im Lieferumfang enthalten

Erster Eindruck

Ich muss zugeben, dass mich das Design und der leuchtende Touch-Screen schon beeindruckt haben und ich dachte, dass AKAI endlich wieder Gas gibt, um NI etwas entgegen zu setzen. Und ich musste die Pressemitteilung zwei mal lesen, bis mein Verstand mir gesagt hat, dass es nur ein Controller mit Screen ist und die Hostsoftware nach wie vor einen Rechner benötigt. Das bedeutet, dass man letztendlich trotzdem vor Rechner und Bildschirm sitzt und nun einen zweiten Screen vor den Händen hat. Und an dieser Stelle frage ich mich, ob es nicht vielleicht sinnvoller gewesen wäre eine Stand-Alone Variante rauszubringen, bei der man die Sounds über ein Speichermedium laden, speichern kann? Oder eine Mischung aus IO-Dock mit Triggerpads und iPAD-Einschub mit MPC-App? Aber vielleicht ist das ja der nächste Schritt von AKAI, wenn es eine MPC Touch Pro geben sollte…

Oder was denkst Du über die neue AKAI MPC Touch?

Preis: ca. 699.- Euro

Lieferzeit: November 2015

Zur Herstellerseite


Von uns vorgestelltes DJ Equipment könnt Ihr hier günstig kaufen!

 

Neueste Beiträge des Autors: