SeratoDJ_LogoBlack_w1000

Serato DJ 1.8 Preview – bald mit Key Analyse

Mit Version 1.8 wird Serato DJ mit der Key Analyse ein zusätzliches Feature bekommen, dass allen Serato DJ usern kostenlos zur Verfügung stehen wird. Mit der Key Analyse kann dann im Offline Modus die Tonhöhe der Tracks ermittelt werden, um so als Hilfestellung für harmonische Mixes zu dienen. Mit dem neuen Feature wird es dann auch möglich sein Tracks nach “Key” zu sortieren. Als Option kann der “Key” nach dem Chamelot System, Open Key oder als Musical Key angezeigt werden. Der Key wird nach der Analyse in die ID3 Tags der Titel geschrieben und kann somit auch in anderen Softwares genutzt werden.

User, die das kostenpflichtige Pitch n Time Plugin besitzen können darüber hinaus manuell oder automatische Tonhöhenanpassungen im Mix vornehmen. Wer dieses Plugin nicht besitzt, kann es als In-App Kauf für 29.- US Dollar erwerben.

Darüber hinaus soll es, laut Serato, möglich werden, das Mapping von lizensierter Serato Hardware zu verändern. Wem also die Standard-Mappings nicht gefallen, kann dies dann in Version 1.8 nach seinen persönlichen Ansprüchen ändern. Bisher war dies nur mit einem Zusatzcontroller auf eingeschränkte Bereiche in der Software möglich.

Features im Überblick:

  • Key-Analyse im Offline Player
  • Sortierung der Library nach Key
  • Farbliche Kennung der Keys als visuelle Unterstützung
  • Key wird in ID3 Tag geschrieben
  • Verschiedene Anzeigeformate des Key (Chamelot, Open Key,…)
  • Key- Sync mit Pitch n Time Plugin.
  • Freie Mapping-Option für lizensierte Serato Hardware.

 

serato dj key

Einschätzung

Die Key-Analyse in die DJ-Software zu integrieren ist ein sinniger Schritt, denn viele haben dafür bisher externe Anwendungen wie z.B. Mixed in Key verwendet. Traktor Pro und Djay haben dies bereits schon integriert, von daher zieht Serato hier lediglich nach. Eine Besonderheit dürfte das Auto-Key-Mixing sein, die, wenn ich es richtig verstanden habe, die Tonhöhe automatisch so angleicht, dass man schon fast einen harmonischen Mix serviert bekommt. In Traktor Pro geht dies bisher nur manuell. Schade ist, dass man zusätzliche 29 US Dollar dafür investieren muss, um das Pitch n Time Plugin nutzen zu können. Bei professionellen Anwendern sollte dieser einmalige Betrag aber keine Hürde darstellen.

Quelle: Serato Blog

Von uns vorgestelltes DJ Equipment könnt Ihr hier günstig kaufen!

 

Neueste Beiträge des Autors: