Faderfox DJ4

Test: Faderfox DJ4 – Neuauflage des Pocketcontrollers

Mathias Fuchß, Mastermind der Faderfox-Controller schickt eine Neuauflage seines ultrakompakten DJ-Controllers ins Rennen. Was den Faderfox DJ4 von seinem Vorgänger unterscheidet und wie er sich in der Praxis schlägt, erfahrt ihr in diesem Test.

 

Faderfox DJ4

Faderfox DJ4

Die kleinen Controller von Faderfox begleiten die DJ- und Live-Performerszene seit circa 12 Jahren. Viele von euch werden diese Geräte daher wahrscheinlich schon einmal gesehen oder sogar besessen haben. Ich selbst kenne die kompakten Fernsteuerungen seit der zweiten Generation und war schon gespannt, was sich über die Jahre geändert hat.

 

Rocket in the pocket

Der Faderfox DJ4 ist mit den gleichen kompakten Abmessungen versehen, wie seine Vorgänger, misst schlanke 180 x 105 x 70 Millimeter und wiegt dabei nicht mehr als 350 Gramm. Der Controller kann bis zu vier Decks steuern und ist mit 24 Tastern, 4 Encodern, 8 Potis und 22 LEDs ausgestattet. In der Mitte des DJ4 gibt es zwei Kanalfader und einen Crossfader.

Faderfox DJ4 - Fader und Crossfader

Faderfox DJ4 – Fader und Crossfader

Auf der Geräterückseite findet ihr einen USB-Anschluss der die Kommunikation mit einem Computer oder iPad übernimmt und gleichzeitig das Gerät mit Spannung versorgt.

Faderfox DJ4 - Anschlüsse

Faderfox DJ4 – Anschlüsse

Für die Kopplung mehrerer Faderfüchse oder die Steuerung von Hardware-Synthesizern gibt es kleine MIDI-IN/OUT-Buchsen, die sich nur mit optional erhältlichen Kabeln nutzen lassen. Der DJ4 steht auf gummierten Füßen, die ein Verrutschen des Controllers verhindern.

 

Auflegen mit Traktor

Der Faderfox DJ4 lässt sich einfach und schnell in Betrieb nehmen, da er ohne Treiberinstallation mit einem Mac oder Windows-PC nutzbar ist. Der Gerätespeicher des Controllers umfasst 4 Setups von denen 2 bereits ab Werk vorkonfiguriert sind. Das erste Setup ist für Traktor Pro vorgesehen und steht direkt nach dem Auspacken des Geräts zur Verfügung. Zur Einrichtung von Traktor Pro müsst ihr lediglich die zum Lieferumfang gehörende TSI-Datei laden.

Faderfox DJ4 - Traktor Pro 2

Faderfox DJ4 – Traktor Pro 2

Der Controller erlaubt euch das Laden und Mixen von Songs, sowie die Kontrolle und Auswahl von Effekten. Durch zahlreiche Doppel- und Mehrfachbelegungen bietet die kleine Fernbedienung einen recht großen Funktionsumfang. Da nicht alle Funktionszuweisungen direkt ersichtlich sind, solltet ihr euch die enthaltene Dokumentation anschauen. Mir persönlich haben die von Mathias Fuchß gewählten Belegungen gut gefallen, da alle wesentlichen Funktionen abgedeckt sind. Solltet ihr einen Änderungsbedarf sehen, so könnt ihr jederzeit eigene Zuweisungen erstellen oder Modifikationen vornehmen.

 

Auflegen mit Ableton Live

Ableton Live ist von Haus aus keine explizite DJ-Software, doch viele DJs nutzen sie trotzdem zum Auflegen. Um mit Live auflegen zu können, müsst ihr euch eure „Arbeitsumgebung“ selbst in der Software schaffen – aber genau hier liegt natürlich auch der große Vorteil dieser Lösung, da ihr viele Freiheiten habt. Auf der CD, die dem Controller beiliegt, findet ihr eine Ableton-Live-Datei, die einen einfachen Einstieg ermöglicht. Sie bietet vier Decks inklusive Equalizer, Filter und Effektverschaltungen.

Faderfox DJ4 - Ableton Live Setup

Faderfox DJ4 – Ableton Live Setup

Die Steuerung dieser Live-Konfiguration erfolgt passgenau durch die Auswahl des vierten Controller-Setups. Genau wie bei Traktor Pro gilt auch hier, dass ihr Anpassungen jederzeit selbst vornehmen könnt und sowohl die Einrichtung und Verschaltungen in der Software als auch die Controllerzuweisungen nicht fix sind. Mit dem DJ4 könnt ihr Clips (Songs) starten, mixen, loopen und mit Effekten versehen.

 

Auflegen mit einem iPad

Der Faderfox DJ4 lässt sich durch ein optionales Camera Connection Kit auch an ein iPad anschließen. Ein zusätzlicher aktiver Hub wie bei den meisten anderen Controllern oder ein Netzteil wird in diesem Fall nicht benötigt.

Faderfox DJ4 - iPad-Kombination

Faderfox DJ4 – iPad-Kombination

Der DJ4 sendet gewöhnliche MIDI-Kommandos und kann mit allen Apps kombiniert werden, die diese Befehle verarbeiten. Für meinen Praxistest habe ich DJ Player Pro gewählt und konnte die App nach umfassenden Zuweisungsarbeiten bequem steuern. Die Ausführungsverzögerungen waren in Verbindung mit einem iPad Air kaum wahrnehmbar.

 

Änderungen im Vergleich zum DJ3

  • 4 zusätzliche Tasten (Filter und Kill)
  • MIDI-Ein- und Ausgänge (für Erweiterungen oder den Anschluss an ein MIDI-Interface)
  • verbesserte Encoderknöpfe
  • mehrfarbige Tasten und Potis
  • 4 Setups mit Programmiermöglichkeiten
  • Setup für Ableton Live mit spezieller Filter- und EQ-Steuerung
  • optische Erscheinung überarbeitet
  • Firmware ist änderbar

 

Fazit

Die neue Version des Faderfox DJ-Controller gefällt mir gut, da recht viele Überarbeitungen vorgenommen wurden, die die Wertigkeit und Funktionalität des Geräts erweitern. Den Einsatzbereich des DJ4 sehe ich aufgrund seiner Größe und Haptik in einem privaten Umfeld oder im professionellen Bereich zur Vorbereitung von Sets. Aufgrund seiner bescheidenen Größe lässt der DJ4 bequem mit auf Reisen nehmen und ihr könnt so im Zug oder Hotel eure Tracks vor einem Auftritt probemixen. Alternativ lässt sich der Controller aber auch zur Ergänzung eines DVS-Setups nutzen, um Tracks zu laden und mit Effekten zu versehen.

 

Hersteller: Faderfox

Preis: 229 Euro

 

Faderfox DJ4

Faderfox DJ4
8.6666666666667

HAPTIK

9/10

    TECHNIK

    9/10

      PREIS/LEISTUNG

      9/10

        Pro

        • kompakter Controller
        • viele Steuerungen möglich
        • Traktor und Ableton Live Setups enthalten
        • ohne USB-Hub mit iPad nutzbar

        Contra

         

        Alternativen

         

        Akai AMX

        199 Euro

         

        Behringer CMD MM-1

        95 Euro

         

         

         

        Von uns vorgestelltes DJ Equipment könnt Ihr hier günstig kaufen!

         

        Neueste Beiträge des Autors: