Offizielle Discogs App

Offizielle DISCOGS App

Endlich gibt es eine App von DISCOGS. Doch noch ist diese kein Ersatz der Homepage.

 

DISCOGS ist die größte virtuelle Musiksammlung der Welt und dazu der wichtigste Marktplatz für (gebrauchtes) Vinyl. Nach Jahren der Abstinenz wurde gestern die erste offizielle App gelauncht. Erhältlich ist die derzeit für iOS, eine Android-Version ist in der Pipeline.

Bisher gab es einige Alternativen, eine davon war – das mit Hilfe der DISCOGS-Community entwickelte – MilkCrate. Diese haben sich ebenfalls gestern mit Version 3.0 verabschiedet. Richtung DISCOGS. So wundert es nicht, dass beide Apps eine gewisse Ähnlichkeit ausweisen.

Erster Eindruck

Offizielle Discogs App

Nach dem kostenlosen Download im iTunes-Store meldet man sich mit seinen Login-Daten bei DISCOGS an. Sofern man dort noch kein Konto hat, kann man sich auch mit Facebook einloggen. Anschließend kann man seine Collection und die Wantliste auf dem iPad einsehen. Die Details zur Platte sind fast in gewohnter Weise verfügbar, das Laden der Cover dauert allerdings einige Zeit. Auch der Zugriff auf den Marketplace besteht, jedoch nur aus Käuferrichtung. Das hat was, denn so sieht man sofort den Preisbereich, in dem eine Platte gerade gehandelt wird.

Die Verwaltung der Verkäufe funktioniert noch nicht über die App. Auch Nachrichten oder die Gruppen werden nicht angezeigt. Das wäre allerdings wirklich hilfreich. Ich habe zum Beispiel Donnerstag eine Platte verkauft, war übers Wochenende unterwegs und konnte dem Käufer erst am Sonntag vermelden, dass sein Geld eingegangen ist. Mit einer Kommunikationsfunktion über die App hätte der Mann im fernen Russland eventuell einige Stunden weniger in Panikzuständen verbracht.

Barcode Scanner

Offizielle Discogs App

Mühseliges Eintippen spart man sich mit dem integrierten Barcode Scanner. Damit läßt sich eine Platte schnell zuordnen und der eigenen Collection zufügen. Oder etwa deren Preis checken. Diese Funktion könnte manchen Plattenhändler zur Investition in einen Störsender verleiten. Etwas gewöhnungsbedürftig ist übrigens der “Selbstauslöser” bei der Aufnahme des Codes. Ich glaube aber, dass das bei solchen Tools immer derart umgesetzt ist.

Fazit: Ausbaufähig

Genau das wird DISCOGS tun. Mein Download trägt Versionsnummer 1.3.6. Die Einbindung des Marktplatzes ist bereits angekündigt und Kommunikation ist ja eigentlich der Urgrund eines mobilen Gerätes. Wäre schwer nachzuvollziehen, wenn ausgerechnet das ausgeklammert würde.

Von uns vorgestelltes DJ Equipment könnt Ihr hier günstig kaufen!

 

Neueste Beiträge des Autors: