DJ-Tech_DIF-2S_brand

Test: DJ-Tech DIF-2S – Was kann der Nachfolger?

Im Jahr 2013 bescherte uns die Firma DJ-Tech den DIF-1S und setzte damit ein Zeichen, indem es doch möglich ist einen durchdachten Battlemixer für kleines Geld auf den Markt zu bringen. Das wesentliche an diesem Mixer war, dass er ab Werk schon einen Mini innoFader verbaut hatte und auf der Rückseite DVS-Anschlüsse bot, bei denen man die Turntablekabel nicht abklemmen musste, wenn es einen DJ-Wechsel geben sollte. Nun ist die zweite Auflage am Start und wir konnten ein erstes Testgerät in unserem Labor unter die Lupe nehmen.

(Lies hier den Test zum DJ-Tech DIF-1S)

Herstellerangaben:

Der DIF-2S ist der direkte Nachfolger des erfolgreichen DIF-1S Battlemixers aus dem Hause DJ-Tech. Wie auch beim Vorgänger handelt es sich um einen kompakten 2-Kanal Battle Scratch-Mixer mit integriertem Mini innoFADER als Crossfader. Neu ist, dass man jetzt auch die Line-Fader reversen kann. Somit sind die verschiedensten Scratch-Kombinationen möglich. Des Weiteren hat man nun auch die Möglichkeit den Kopfhörer-CUE zwischen Channel, Mix und Master hin und her zu schalten. Zusätzlich verfügt der Mixer über eine DVS-Schleife, die das Wechseln zwischen verschiedenen Betriebsmodi ohne Umstecken ermöglicht. Dabei wird die Soundkarte über DVS Send/Return angeschlossen und mit dem Eingangswahlschalter angesteuert. Neuerdings verfügt der Mixer auch über symmetrische Ausgänge in Form von Klinkensteckern.

  • Professioneller Scratchmixer mit 2 Kanälen

  • Kopfhörerausgänge für 6,3 mm und 3,5 mm Klinke

  • Einfache Umschalttechnik im DVS-Modus ermöglicht den Wechsel zwischen DVS, CD- und Vinyl Setup ohne Umstecken

  • Erweiterbare Fader mit innoFADER PNP und innoFADER PRO

  • Crossfaderkurve anpassbar

  • Crossfader-Reverse

  • Line-Fader-Reverse

  • Cue umschaltbar zwischen Master und Mix

  • Cut-in kalibrierbar

  • Dedizierte Lautstärkekontrolle am RCA Boothausgang

  • Crossfader-Ausführung als Mini innoFADER kontaktlos

  • 3-Band Equalizer

  • Symetrische Ausgänge

  • Eingänge: 2x Cinch f. Line/Phono schaltbar, 2x Cinch Line, 1x 6,3 mm Klinke f. Mic

  • Ausgänge: 1x Symmetrisch f. Master 6,3 Klinke, 1x Cinch f. Booth, 1x 6,3 mm Klinke f. Kopfhörer, 1x 3,5 mm Klinke f. Kopfhörer

  • Sonstige Anschlüsse: 2x Cinch f. DVS Send/Return

  • Stromversorgung: Netzteil intern

  • Gewicht: ca. 3,5 kg

  • Maße: 222 x 296 x 100 mm

Angeschlossen

Wie schon beim Vorgänger lässt sich der DJ-Tech DIF-2S sehr einfach mit einem DVS verkabeln ohne dass man die Turntables vom Mixer abziehen muss. Ansonsten kann man die Erdungskabel jeweils pro Kanal festschrauben, steckt das Kaltgeräte Kabel ein und los kann es gehen. Übrigens: Neu beim DIF-2S sind nun die symmetrischen Klinke-Master-Ausgänge statt der vorherigen Cinch-Buchsen. Somit sollte man den DIF-2S auch mal an eine größere Anlage anschließen können. Beim Aufstellen des Mixers neben meine 1210er ist mir aufgefallen, dass die Faceplate etwas höher liegt, als der Plattenspieler. Dies hat aber weder eine Auswirkung auf die Bedienbarkeit des DIF-2S noch auf die Turntables.

DJ-Tech_DIF-2S_rear

Angefasst

Schon beim Auspacken vermittelte der DIF-2S einen Grund soliden Eindruck. Das Metallgehäuse ist sauber verarbeitet, alle Schrauben sitzen gerade und sind so versenkt, dass keine Schürfstellen entstehen. Das graue Faceplate wirkt ebenfalls wertig, ist windungsfrei verbaut und hat keine scharfen Kanten. Lediglich die matt graue Farbe ist vielleicht etwas ungünstig gewählt, da man darauf Fingernäglespuren sieht, ohne die Faceplate damit zu beschädigen. Wen diese Optik stört, der kann den DIF-2S aber auch in der Farbe Schwarz oder Pink kaufen.

Fader und Potis sind beim DIF-2S fest verbaut und zeigen kein seitliches Spiel. Sogar die Kappen sind sehr festsitzend und meistern auch härtere Manöver mit Leichtigkeit. Der Drehwiderstand von allen Drehreglern geht in Ordnung. Geschätzt liegt er leicht höher, als bei einem Pioneer DJM-900. Die Drehregler für die Faderkurven sind allerdings durch ihre geringe Größe ein wenig fummelig in der Bedienung. In der Regel werden diese aber auch nicht so oft benutzt. Alle Anschlüsse auf Vorder- und Rückseite sind ebenfalls solide verbaut und geben keinen Grund zum Meckern. Lediglich die Faderreverse- und Cue-Tasten geben ein wenig Preis, in welchem Budgetrahmen sich der DIF-2S bewegt, da die Tasten ein wenig Spiel zeigen und die Beleuchtung auch zwischen Faceplate und Taste durchkommt. In meinem Test funktionierten die Tasten aber tadellos und somit gibt es auch hier keine Bedenken.

DJ-Tech_DIF-2S_top

In the Mix

Ich hatte in meinem Test den DIF-2S mit normalem Vinyl und Serato DJ als DVS getestet und muss zugeben, dass mich dieser kleine Battlemixer vom ersten Augenblick angemacht hat. Klanglich kann ich keinen Vergleich ziehen, aber mein geliebtes Drum & Bass klang so, wie ich es erwartet habe. Der 3-Band EQ hat nach wie vor keine Kills, jedoch kann man bis auf 9Uhr die Bässe rausdrehen ohne zu stark in die Mitten ein zugreifen. Scratches mit schnellen Cuts ließen sich bei einem Cut-in von ca. 1mm ohne Probleme durchführen. Der Mini innoFader ist leichtgängig und hat einen nicht so harten Cut, wie ich ihn z.B. von einem PMC-05PRO 4 kenne. Die Alps Channelfader fühlen sich bei einem Widerstand, der nur leicht über dem Mini innoFader liegt, ebenfalls gut an. Insgesamt konnte ich den DJ-Tech DIF-2S ziemlich laut aufdrehen ohne das er verzerrte. Als Mix DJ wird man sich beim DIF-2S vermutlich nur daran stören, dass es keinen Cue-Mix Regler gibt. Es gibt zwar, im Vergleich zum Vorgänger, nun einen Cue-Master-Schalter auf der Vorderseite, jedoch kann man damit den Mix nicht vorhören. Da das aber nicht meine persönliche Arbeitsweise ist, stört mich dieser Punkt auch nicht.

DJ-Tech_DIF-2S_setup

Neu im Vergleich zum DIF-1S

  • Einstellbare Kanalfader Kurve
  • Cue-Master Schalter
  • Kanal Reverse Tasten
  • Symmetrischer Master Ausgang

Fazit

Ich bin vom DJ-Tech DIF-2S hell auf begeistert. So wenig zu meckern bei einem Battlemixer in dieser Preisklasse? Das hatte ich bisher noch nicht gehabt ohne mindestens einmal das Wort billig im Kopf zu haben. Die oben aufgeführten kleinen Schwachstellen sind durchaus verzeihbar und beeinflussen meinen persönlichen, positiven Eindruck vom DIF-2S kaum. Der DIF-2S findet seine Zielgruppe sowohl im Einsteiger Scratch-Bereich, als auch als Back-Up Mixer für Profis. Aber auch Mix DJs, die einen soliden 2-Kanaler suchen sind beim DIF-2S gut aufgehoben, sofern sie keinen Cue-Mix Regler vermissen. Die DVS-Schleife ist nach wie vor ein Feature, dass ich in dieser Preisklasse bei keinem anderen Hersteller gesehen habe und auch deswegen bekommt dieser Mixer von mir einen fetten Daumen nach oben!

Preis: 229.- Euro

Lieferzeit: sofort

Zur Herstellerseite

 

DJ-Tech DIF-2S

229
DJ-Tech DIF-2S
9.6666666666667

Verarbeitung

9/10

    Bedienbarkeit

    10/10

      PREIS/LEISTUNG

      10/10

        Pro

        • DVS Schleife
        • innoFader upgradebar
        • symmetrische Ausgänge
        • gute Verarbeitung

        Contra

        • kein Cue-Mix-Regler

         

        Alternative

        DJ-Tech DIF-1M (Battlemixer mit MIDI-Tasten)

        289.-

         

        Mixars Cut

        249.-

         


        Von uns vorgestelltes DJ Equipment könnt Ihr hier günstig kaufen!

         

        Neueste Beiträge des Autors: