Pioneer DDJ-RZX

PIONEER DDJ-RZX Controller für REKORDBOX VIDEO

Pioneers Software REKORDBOX kann jetzt auch mit Videos umgehen und der DDJ-RZX ist der passende optimierte Controller dafür. 

 

Fangen wir bei der Hardware an. Die nennt sich DDJ-RZX. Wie immer bei PIONEER läßt sich allein über die Bezeichnung herleiten, was wir vor uns haben.

DDJ = Controller und somit NICHT Stand Alone fähig
R = Rekordbox und somit NICHT Serato im Lieferumfang
ZX = Flaggschiff der Produktlinie DDJ-RB – DDJ – RX

Etwas verwunderlich ist der Fakt, dass kein V (für Video) untergebracht wurde. Der DDJ-RZX ist mit seinen drei 7″ Touchscreen-Bildschirmen sowie seiner Optimierung auf das neue REKORDBOX Video-Feature bestens dafür gerüstet.

Pioneer und Video
Neuland ist dieses Segment nicht für PIONEER. Vor etlichen Jahren wurden bereits VJs mit einem Setup aus Player (DVJ 1000) und  Mixer (SVM 1000) bedient.

PIONEER DDJ-RZX

PIONEER DDJ-RZX

 

Der “Audio- und Video-Preformance Controller” (945 x 547 x 119 mm / 16 kg) kommt im Layout in der Tradition eines typischen CDJ-2000NXS2 / DJM-Setups. Vier Decks, ein Mixer, zwei umschaltbare Steuereinheiten, Pads für die Performance. Soweit, so gewöhnlich. Neu sind die drei Displays mit sieben Zoll Diagonalgröße, die an das Dashboard von Numark erinnern. Oder wahlweise auch an eine kompakte Version der Profigeräte der Tour1-Serie. Die berührungsempfindlichen Bildschirme lassen sich multifunktional einsetzen. Einmal natürlich zur Vorschau der zu mixenden Videos. Dann zur Steuerung von Effekten (inkl. X/Y-Pad). Und außerdem noch für die obligatorischen Infos (Waveform, Metadaten) zum Track.

Viele Effekte

Über den Controller bzw. die Displays lassen sich diverse Effekte steuern.

Combo FX – kombiniert gleichzeitig Sound Color FX und Beat FX
Sampler Repeat – ändert die Looplänge und fügt Sound Color FX zu
Sound Color FX – a la DJM-900NXS2 (Sweep, Filter, Crush, Dub Echo, Noise, Space)
Release FX – spezielle Effektpatterns (Vinyl Brake, Echo, Backspin)
Mikrofonsektion – Echo, Reverb, Pitch, V-Tune

REKORDBOX VIDEO

Rekordbox Video Plus Pack
Serato kann es schon lange, Virtual DJ ebenfalls und MixEmergency war der Vorreiter beim DJing mit Videos. Nun zieht Pioneer nach. Gemischt und bearbeitet werden können zahlreiche Video- und Bildformate. Material von einer an den Rechner angeschlossenen Kamera wird ebenfalls direkt eingebunden. Wie von ähnlicher Software bereits bekannt, ist es möglich Text-Overlays zu erstellen. Für die Übergänge stehen zwanzig Effekte zur Verfügung.

Preispolitik

REKORDBOX als Management-Tool zur Vorbereitung von Playlisten und Tracks ist kostenlos. Als DJ-Software mit bis zu vier Playern sind 139 Euro fällig. Das zusätzliche Video-Feature kostet noch mal 159 Euro. Alternativ kann man auch ein Abo wählen und monatlich einen geringeren Betrag bezahlen. Käufer des DDJ-RZX erhalten die Lizenz für REKORDBOX DJ, das Video-Plugin sowie – der RZX besitzt auch Eingänge für Plattenspieler – das DVS-Plugin (welches sonst 139 Euro kostet) inklusive. Dafür schlägt der DDJ-RZX mit 2999 Euro ins Kontor.

Das Apple-Prinzip

Anschlüsse

Der DDJ-RZX verfügt über zwei USB-Ports. Ideal für die Übergabe zwischen zwei DJs. Vorteilhaft ist es, wenn beide DJs REKORDBOX auf ihrem Rechner haben. Genau da will PIONEER hin. Das geschlossene System. Die Piosphäre. Eine Software für die Bandbreite von grober Vorbereitung bis Spezialanwendung, dazu passende Hardware in jeder Preislage. Vermutlich – das sage ich mit Wehmut – wird der Marktführer mit dieser Strategie Serato und Native Instruments massiv unter Druck setzen. Die Bastionen werden fallen, viele DJs werden früher oder später umsatteln. Klar, diese Entwicklung könnte auch Ansporn sein, dass die anderen Programme mit neuen Features punkten. Doch der frühe Vogel fängt in diesem Geschäft selten den Wurm, er macht für den größten Vogel nur die Erde locker.

Mehr Infos zu Rekordbox Video und zum DDJ-RZX

Von uns vorgestelltes DJ Equipment könnt Ihr hier günstig kaufen!

 

Neueste Beiträge des Autors: