0815_thudrumble-17

Thud Rumble The Invader – Scratchmixer mit integriertem PC

klicken zum vergrößern

The Invader

Thud Rumble zeigte kürzlich auf dem Intel Developer Forum ihren ersten Prototypen des Invader Mixers, einem Scratchmixer mit eingebautem Windows PC und Touchscreen auf dem theoretisch jede Windows kompatible DJ-Software laufen könnte. Der Invader besitzt neben dem Touchscreen pro Deck 8 Buttons für Cue-Punkte, 2 Kanalfader, einen Crossfader und weitere Steuerelemente, die sich jetzt noch nicht identifizieren ließen. Wie man auf den Bildern von engadget sehen kann, läuft auf dem integrierten Rechner Traktor Scratch Pro und auf der offen Rückseite hängt auch noch ein NI Audio-Interface dran.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bild: engadget.com

Laut Thud Rumble arbeitet man aber mit Native Instruments zusammen, um für den Invader Mixer ein integrierten Audio-Interface zu schaffen. Das Ziel soll sein, ein Standalone Gerät zu schaffen, bei dem man den Rechner zu Hause lassen kann, da dieser schon verbaut ist. Oben drauf soll der Mixer auch noch “customisable” sein, d.h. der Kunde kann sich die Gerätefarbe und Bedienelemente wie z.B. die Tasten noch aussuchen. Mit zusätzlichen USB- und HDMI Anschlüssen soll der Mixer in Zukunft auch für VJs interessant werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

NI Traktor Scratch Pro auf dem Touchscreen. Bild: engadget.com

Der Invader soll für ca. 1699.- US Dollar zum Jahresende kommen. In diesem Entwicklungsstadium halte ich das zwar für sehr optimistisch, aber warten wir es einfach mal ab.

Fazit

Wie bei einigen Controllern schon vorgemacht, geht dieses Projekt in Richtung Standalone Einheit, d.h. kein Rechner mehr mit zum Gig schleppen, weil er schon im Gerät integriert ist. Die Idee ist also nicht neu und sie wurde auch beim OBMLFM4 Mixer, einem anderen DIY Projekt schon umgesetzt. Es ist trotzdem schön zu sehen, dass immer wieder Ideen außerhalb der Industrie voran getrieben werden, die das Auflegen erleichtern sollen. Einige Fragen wirft der Invader von Thud Rumble trotzdem bei mir auf:

  • Warum nimmt man ein Windows Betriebssystem für solch ein Gerät, wo doch gerade im DJing die Zuverlässigkeit höchste Priorität hat? Ohne Apple heilig zu sprechen würde ich aus dem Bauch heraus Mac OSX, iOS oder auf Linux setzen.
  • Wenn ich auf einen integrierten PC setze, sollte er doch mindestens den gleichen Komfort bieten, wie mein Laptop, oder? Habe ich dann eine separate Tastatur für die Tracksuche dabei?
  • Bei der momentanen Größe auf den Bildern, kommt der Invader einem 4-Kanal Mixer sehr nahe. Habe ich da platz- und gewichtmäßig etwas gespart?
  • Sieht man mal davon ab, dass es ein Scratchmixer ist, ist man dann nicht eventuell mit einem iPad, Traktor DJ für iOS und einem Traktor Kontrol S2 leichter und günstiger unterwegs? Und bietet ein modulares System nicht weniger Hindernisse, bei Ausfällen?
  • Und was für ein Interesse könnte Native Instruments daran haben hier ein Interface einzubauen, wo sie doch selbst Hardware verkaufen?
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bild: engadget.com

Für einen Preis von 1699.- US Dollar bekommt man beim Invader schon etwas mehr geliefert als bei einem Pioneer DJM-S9, der in etwa das gleiche kostet. Und die Idee, dass Equipment mehr in Richtung Standalone zu kreieren entspricht absolut meinem Geschmack. Jedoch sehe ich noch nicht die Erleichterung im DJ-Alltag, sei es bei der Vorbereitung der Tracks noch beim Transport oder gar in der allgemeinen Tauglichkeit als Festinstallation.

Was denkst Du über die Idee eines integrierten PCs? Wäre das anderweitig eine gute Lösung um Dir den DJ-Alltag zu erleichtern?

Mehr Infos auf engadget.com

 

Von uns vorgestelltes DJ Equipment könnt Ihr hier günstig kaufen!

 

Neueste Beiträge des Autors: