Beiträge

Denon MC 7000

DENON MC 7000 – Another Serato-Controller

Letzte Woche hat DENON die Lücke gefüllt. Die zwischen 6000 und 8000. Und zwar mit der 7000. Oder besser: mit dem MC 7000. Weiterlesen

denon_VL12_l

Neu: Denon DJ VL12 – DJ-Plattenspieler mit LED-Ring, NAMM 2016

Denon DJ stellte auf der NAMM 2016 einen Plattenspieler-Prototypen namens VL12 mit S-Tonarm aus. Dieser von Grund auf neu entwickelte DJ-Plattenspieler soll ab Sommer 2016 in die Läden kommen.

denon_VL12_r

Da es sich beim ausgestellten Denon DJ VL12 erst ein mal um einen Prototypen handelt können sich noch kleinere Veränderungen bis zum Release ergeben. Man sollte sich deswegen erst mal nicht von den seitlichen Line-Ausgängen verunsichern lassen. Die Form des Plattenspielers zeugt auf jeden Fall davon, dass es wahrscheinlich kein OEM-Plattenspieler ist, bei dem Denon nur sein Logo angebracht hat.

denon_VL12_l

Neben dem einstellbaren Drehmoment findet man auf der anderen Seite des Plattenspieler weitere Regler, mit denen man die Beleuchtung des LED-Rings um den Plattenteller steuern kann. Hier scheint wohl neben den Standard-Features auch etwas für das Auge verbaut worden zu sein, dass keinen tieferen Sinn ergibt. Ob das ganze in irgendeiner Weise auf Sound reagiert, ist nicht bekannt.

denon_VL12_top

Auf der Oberfläche findet man alle Standard-Features eines aktuellen DJ-Plattenspielers: 2 Geschwindigkeiten (33 1/3, 45), Plattentellerlicht, 3 Pitchbereiche, Pitchreset.

Einschätzung

OK, ich denke nicht nur ich frage mich: “Schon wieder ein neuer Turntable?” Man könnte fast glauben, dass Vinyl seine Renaissance feiert oder zu mindest die Hardware-Hersteller mit ihren Plattenspieler-Ankündigungen dieses prognostizieren. Auch wenn ich keinen Plattenspieler mehr brauche, so wirkt der Denon VL12 auf mich recht attraktiv. Das mag zum einen an der eigenwilligen Form liegen, der die Füße etwas weiter zur Mitte gezogen sind, also auch an der fancy Beleuchtung, die im Dunkeln bestimmt ein Blickfang ist. Dazu kommt, dass Denon in Sachen Verarbeitung bei seinen  bisherigen Produkten sich nicht lumpen lies. Ich hoffe, dass das beim VL12 genauso sein wird. Mit einem einstellbaren Drehmoment dürfte dieser Turntable sich im High Torq Bereich befinden und dadurch, dass sich die Kabelanschlüsse auf der Seite befinden, hat man bei der Zielgruppe wohl auch an Turntablists gedacht.

Was denkst Du über den neuen Denon Plattenspieler?

 

Preis: vermutlich 699.- Euro

Lieferzeit: Sommer 2016

Zur Denon Website

Bildschirmfoto 2015-02-17 um 10.37.09

Unterschied Serato SL2, SL3, SL4 und Denon DS-1 – Ein kleiner Überblick

Auch wenn die Rane Serato DVS-Boxen schon seit einigen Jahren auf dem Markt sind, werde ich immer wieder von einigen Lesern gefragt, wo denn der Unterschied zwischen den einzelnen SL-Boxen liegt. Man kann das zwar auch auf der amerikanischen Rane-Seite recherchieren, aber ich habe trotzdem mal schnell eine kleine Übersichtstabelle erstellt, die die Unterschiede zwischen der SL2, SL3, SL4 und, aus aktuellem Anlass, auch der Denon DS-1 Box aufzeigt.

 

Unterschied-SL-Boxen und Denon DS1

 

Ich denke das diese Tabelle auch für Händler oder anderweitig Interessierte ganz nützlich sein kann. Deshalb gibt es diese Tabelle hier zum freien Download (in einer besseren Auflösung). Die Nutzungsrechte hierfür stellen wir frei!

>>Download Tabelle

Alle Interfaces sind USB 2.0 und funktionieren mit Serato DJ. Wer das ganze noch mal in einem Video erklärt haben möchte, der kann sich das nachstehende Video von Salection.de gerne anschauen!

 

Hier ein Rane Serato Scratch Live Set zum günstigsten Preis kaufen!

Mehr Infos zur Denon DS-1 Box

 

Komplettansicht

Neu: Denon MC4000 – Controller für Mobile-DJs, NAMM 2015

Es ist noch kein Jahr her, dass Denon bei inMusic ein neues Zuhause gefunden hat. Als eines von vielen neuen Ergebnissen dieser Partnerschaft wurde zur NAMM der MC4000 Controller präsentiert. Zuerst einmal gibt es aber einen Überblick in der Pressemitteilung:

DENON DJ ERWEITERT CONTROLLER-LINIE MIT MC4000

2-Deck DJ Controller für Serato mit solidem Stahlgehäuse und 24-Bit Audiointerface

Ratingen, 22. Januar 2015. Denon DJ (denondj.com) zeigt auf der NAMM2015 einen neuen DJ Controller. Der MC4000 ergänzt Denons bestehende Controller-Linie um ein 2-Deck Modell für Serato. Mit dem MC4000 richtet sich Denon DJ an professionelle und semi-professionelle DJs, die einen road-tauglichen DJ Controller für Serato suchen.
Im soliden Stahlgehäuse vereint der MC4000 zwei berührungsempfindliche Jogwheels, 100 mm Pitch Fader, sowie zahlreiche Regler und Taster zur präzisen Klangbearbeitung. Für kreative Performances finden sich zusätzlich Pads für Hot Cues oder zum Triggern von Samples. Das integrierte 24-Bit Audiointerface garantiert eine verlustfreie Audioübertragung und durchsetzungsfähigen Sound.
Zusätzlich finden sich zwei Mikrofoneingänge, die mit Echoeffekt, 2-Band EQ und Ducking ausgestattet sind. Hierdurch wird das Mikrofonsignal deutlich im Mix platziert, ohne umständliche Lautstärkeanpassung über die Fader. MC4000 wird mit Serato DJ Intro ausgeliefert und ist kompatibel mit Traktor Pro 2 und Virtual DJ 8.

MC4000 Features:

  • Professioneller 2-Deck Controller für Serato
  • Inklusive Serato DJ Intro; Upgrademöglichkeit für Serato DJ (kostenpflichtig)
  • Berührungsempfindliche Jog-Wheels für akkurate Scratches und Track Cueing
  • Beleuchtete Pads für Hot-Cues und zum Triggern von Samples
  • 100 mm Pitch-Fader
  • Intuitive Oberfläche
  • Regler für EQ- und Effektsteuerung in jedem Kanal
  • (2) symmetrische Mikrofoneingänge mit 2-Band EQ, Ducking und Echo-Effekt
  • Unterstützt Traktor 2 (via .tsi Datei) und Virtual DJ 8
  • RCA-Eingang zur Einbindung externer Audioquellen
  • Symmetrische Main- und Boothausgänge
  • Roadtaugliches Stahlgehäuse

Im Fachhandel ist der MC4000 voraussichtlich ab Herbst zu einer UVP von 479,- € erhältlich.

Einschätzung

Der MC4000 ist der erste Denon-Controller, der unter dem Dach von inMusic erscheint. Und das sieht man ihm an! Das Layout erinnert noch stark an den großen MC6000 MKII. Beim Design und den Trigger-Pads wird der Einfluss von Numark und Akai aber deutlich. Vorrangig richtet sich der Denon MC4000 an Mobile-DJs, die viel unterwegs sind.
Prinzipiell handelt es sich um einen grundsoliden Serato-Controller mit zwei Kanälen und einigen Extras. Dazu gehören die bereits angesprochenen Trigger-Pads zum Abfeuern von Samples und Cue-Punkten. Außerdem wurden die Pitchfader neu positioniert und arbeiten nun über eine Länge von 100mm. Besonders praktisch für Mobile-DJs sind auch die doppelten Mikrofon-Eingänge. Diese werden jeweils durch einen Zweiband-EQ und einen Echo-Effekt sowie eine Talkover-Funktion ergänzt. An Ausgängen mangelt es auch nicht. XLR-, Klinke- und RCA-Ausgangsmöglichkeiten sind vorhanden und allesamt getrennt regelbar. Ansonsten sind natürlich EQs, Filter, Effekte, Sampler und beleuchtete Buttons allesamt mit an Bord. Mit der, im Lieferumfang enthaltenen, Serato DJ Intro Version kann sofort losgelegt werden. Mehr Features gibt es mit dem kostenpflichtigen Upgrade zu Serato DJ. Aber auch Mappings für Traktor Pro 2 und VirtualDJ 8 werden offiziell unterstützt. A propos grundsolide: das Gehäuse ist komplett aus Stahl und dürfte somit einige Eskalationspartys überstehen.

Anfänger Beratung für DJs

FAQ – Wie als DJ-Einsteiger beginnen? (Teil 2)

Im zweiten Teil unserer Lebenshilfe für DJ-Newbies geht es um ein Setup mit CD-Playern. Und um die Geschichte dieser Geräte. Weiterlesen

alt vs neu, rechts der MK2

DENON – MC6000 MK2

Eine aufgefrischte Version des einst ganz gut beleumundeten MC6000 steht ins Haus. Weiterlesen

sackgasse

Die DJ-Sackgasse?

Inspiriert durch eine kleine Diskussion hier im Büro und der gestrigen Vorstellung des neuen Pioneer-Players kam mir ein Gedanke. Wie sieht es aus mit einem Systemwechsel? Einmal Traktor, immer Traktor? Weiterlesen

Denon SC-2900

Video: Denon SC-2900, Neuer Mediaplayer und Controller

Denon kündigt mit einem Video den neuen Mediaplayer und Controller SC-2900 an. Auch wenn auf der Denon Website noch keine näheren Angaben stehen, so kann man aus dem Video schon einiges an Features erkennen. Auffällig an dem Video ist, dass die Tonspur mit den eigentlichen Manövern des DJs an manchen Stellen gar nicht passt 🙂

Features:
– Spielt Musik von einem USB-Medium ab oder CD
– Kann als Midi-Controller genutzt werden
– Netzwerkanschluss zur Verlinkung zweier Player
– Berührungsemfindliches Jogwheel
– LED-Kranz mit Nadelpositionsanzeige
– Loop-Funktion
– Integration in Denons Engine Software (auch als iPAd App)

Im Grunde ist das wohl Denons lang erwartete Antwort auf den Pioneer CDJ-2000. Von der Featureseite scheint es auf den ersten Blick kaum große Unterschiede zu geben, aber warten wir es einfach ab, bis weitere Infos wie z.B. Preis und Lieferzeit zur Verfügung stehen. Spätestens dann wird sich die Perspektive des SC-2900 auf dem Markt besser einschätzen lassen.

 

 

Denon SC-2900

Bildschirmfoto 2012-02-23 um 23.05.34

Denon DJ SC3900, motorisiertes Mediaplayer SchlachtschiffDenon DJ SC3900 – flagship mediaplayer

Der DJ SC3900 ist Denons neuer Alleskönner. Er spielt die Musik von CDs, USB-Medien von einem Computer und kann auch komplett als Midi-Controller genutzt werden. Der 9 Zoll große Plattenteller ist mit einem High-Torq Motor ausgestattet und soll echtes Turntablefeeling aufkommen lassen. Zusätzlich kann man den DJ SC3900 auch per Netzwerkkabel mit weiteren Playern der gleichen Gattung verbinden und speist so alle im Netzwerk gekoppelten Geräte (max. 3) mit einem USB-Medium. Ähnlich wie man es von Pioneer CDJ-2000 & 900 mit Recordbox kennt, hat der DJ SC3900 eine Archivierungssoftware namens “Engine” im Lieferumfang, die es erlaubt die Titel auf dem Rechner vorzubereiten, d.h. BPM-Analyse, Playlisten erstellen, Cue- und Loop-Punkte setzen und das ganze entweder direkt auf den DJ SC3900 oder auf ein USB-Medium senden. Dabei soll laut Denon “Engine” nur wenig Resourcen benötigen und im Falle eines Abstürzes bestünde keine Gefahr, dass die Musik unterbrochen würde, denn die Titel wandern direkt auf den DJ SC3900. Als weiteres Highlight gibt es die Software Engine auch als iPad App. Vermutlich wird der DJ SC3900 um die Musikmesse herum, im März 2012, für ca. 1000.- Euro erhältlich sein.

Features:

  • 9 Zoll großer Plattenteller mit Vinyl
  • High Torq Motor mit Direktantrieb
  • Archivierungssoftware “Engine”
  • Netzwerkfähig (Filesharing)
  • Spielt von CD, USB-Medium, PC/Mac
  • Vollwertiger Midicontroller
  •  
    Ein digitaler AllESABSPIELER, der “JA” zum konventionellen Turntablefeeling sagt könnte doch zum neuen Clubstandard werden oder wie seht ihr das ?

     

    Denon MC-3000

    Denon MC-3000: 2-Deck ControllerDenon MC-3000: 2-Deck Controller

    Nun ist es endlich offiziell. Denon veröffentlich seinen schon vor ein paar Wochen geteasten und geleakten MC-3000. Damit schließt Denon die Lücke im Sortiment und bieten neben dem DN MC-6000 nun auch einen 2-Kanal Controller an, der sich mit einem voraussichtlichen Preis von 599.- Euro ebenfalls im professionellen Bereich ansiedelt. Durch Umschalttasten kann er natürlich auch als 4-Deck Controller genutzt werden. Möchte man aber gleichzeitig 4 physiche Fader zur direkten Deck-Kontrolle haben, bleibt einem nur das Ummappen der Pitchfader in Volumefader übrig. Soundkarte und Materialien sind fast identisch zum 6000er, d.h. der MC-3000 kommt in einem robusten Metallgehäuse und einem integriertem Audiointerface, das auch zwei Line-Ins beherbergt. In den USA soll er mit Virtual DJ und in Europa mit Traktor 2 LE ausgeliefert werden. Das Layout spricht, mit den 4 Reglern in beiden Effektsektionen und dem optisch getrennten Filterregler, klar die Traktor Pro Nutzer an. Zusätzlich ist laut Hersteller das Layout auf die Ansteuerung der Sampleplayer in Traktor Pro2 angepasst.
    Preis: ca. 599.- Euro
    Lieferzeit: Dezember 2011

     

    >>Zur Herstellerseite

    Denon MC-3000

    Denon MC-3000

     

    Features:

    • Premium 2-Kanal Mixer mit 4-Deck Support Controller:

    Mixer arbeitet auch autonom ohne Rechneranbindung

    • LINE 1 & LINE 2 Eingänge mit LINE to MASTER Mixfunktion

    • optimale Integration der NI®™ TRAKTOR PRO 2™ – Software

    • Native Instruments® TRAKTOR™ LE 2 – Software im Lieferumfang enthalten

    • entsprechende Beschriftung für höchste Bediensicherheit

    • 4-Deck Steuerung mit separaten Tasten für Deck A und C/Deck B und D

    • Bester Klang durch integrierte Soundkarte

    • MAC OSX® und Windows® XP/Vista/Win7-kompatibel

    • 105mm Jog Wheels, hochauflösend für präzise Steuerung, berührungssensitiv

    • Datei Browser-/Navigations Tasten

    • Push-Button-Regler: schnelles Browsen und Laden von Tracks

    • 4×2 Regler und 4×2 beleuchtete Tasten zur Steuerung der Effektparameter

    • CUE/PLAY-Tasten: akkurat ansprechend & beleuchtet

    • 4 + 4 HOT CUE/SAMPLER Tasten, beleuchtet

    • 3-Band-Equalizer HI/MID/LOW

    • Mikrofoneingang mit Ducking-Schaltung

    • Kensington Lock™-Aufnahme zur Diebstahlsicherung

    • kompaktes & stabiles Stahlblechgehäuse in bester DENON-Verarbeitungsqualität

    • unterstützt auch VIRTUAL DJ™ – Software

    • 19“ – Rackmontagewinkel RMMC3000 optional erhältlich

     

    Es wäre interessant zu erfahren, warum man diese kontinentale Softwaretrennung vorgenommen hat. Es ist schon verwunderlich, dass es heute überhaupt noch einen Controller gibt, auf dem nicht NI steht und eine Traktor LE Version beiliegt. Konnte sich Denon hier die Lizenz nur für Europa leisten ? Oder möchte Native Instruments die Erschließung des amerikanischen Marktes mit dem Traktor Kontrol S2 nicht gefährden ? Oder sind Denon als einziger Hersteller auf den Deal mit einer langen Wartezeit eingegangen während andere Controller Hersteller “Nein” gesagt haben und auf Virtual DJ ausgewichen sind ? Letzteres würde sich mit Aussagen einiger Hersteller decken und würde auch zeitlich/strategisch in die aktuelle Vertriebspolitik von NI passen. Somit wäre auch erklärt, warum der MC-3000 erst jetzt auf den Markt kommt, obwohl die Hardware in Form des DN MC-6000 ja schon seit über einem Jahr vorhanden ist.

    mc3000_1a1

    DENON DN-MC3000

    It’s Teaser-Time once again… Diesmal ist Denon der Urheber eines weiteren Fotos aus der Reihe “abdunkeln und spekulieren lassen”. Weiterlesen

    Denon MC-3000

    Sneak Preview: Denon MC-3000, 2-Kanal Controller

    Seit ein paar Tagen kursieren zwei Bilder im Netz herum, die darauf deuten lassen, dass Denon einen 2-Kanal Controller bringen wird. Zu erwarten war es sowieso, aber bisher hatten alle Dicht gehalten, bis auf den russischen Vertrieb. Phil Morse von digital dj tips hat auf der BPM wohl im Vorbeigehen ein Bild schießen können, bevor der Controller wieder hinter verschlossenen Türen verschwand.

    Thanks Phil !

    Denon MC-3000

    Denon MC-3000

    Denon MC-3000

    Denon MC-3000

    sc2000

    Denon DN-SC2000 im Kurztest

    Kaum daß der UPS-Fahrer das Paket bei uns abgestellt hat, stand der SC2000 Controller auch schon ausgepackt und angeschlossen auf dem Tisch. Hier könnt Ihr unseren ersten Eindruck nachlesen: Weiterlesen

    DENON DJ D-Day

    Denon D Day Zur DJ-Expo in Atlantic City präsentiert DENON eine ganze Palette neuer, interessanter Produkte und Updates*. Weiterlesen

    DENON – DN-X1600

    DNX1600Denon erweitert die Mixerpalette und bringt mit dem DN-X1600 ein midifähiges 4-Kanal-Effektpult mit integriertem Audio-Interface und V-Link. Weiterlesen

    DENON HC1000S – Review

    Denon HC1000S Wenn DENONs Controller für Serato Scratch Live so gut wie schwer ist, ist er Weltklasse. Ein Testbericht. Weiterlesen

    DENON HS5500 – CD-Slot Nachrüstkit

    Denon HS5500Es soll Leute geben, die kaufen DENONs Topmodel HS5500 und wundern sich, dass es keine CDs abspielen kann. Dieser ist ja auch als Controller und sogenannter Mediaplayer konzipiert. Ab sofort besteht nun die Möglichkeit nachzurüsten. Weiterlesen

    DENON HD2500 – Good News

    Denon HD2500DENON erweitert den Funktionumfang seines “Nerv Center” HD2500. Dem Media-Player werden MIDI-Unterstützung und Soundkarten-Funktionalität zugefügt. Das Ganze passiert kostenfrei über einen Firmware-Update. Weiterlesen