Beiträge

feedbackloop_mojaxx

DJ Trick: Mit dem Feedbackloop arbeiten

Eigentlich ist es nichts revolutionäres einen Loop mit einem Delay-Effekt zu erstellen. Das lässt sich auf verschiedene Wege anstellen. Mojaxx erklärt in diesem Video für DJCity, wie man mit dem Pioneer DJM-S9 eine solche Delay-Wolke als Loop nutzt und sogar noch Elemente hinzu streuen kann.

Der Nutzen

Im Vergleich zu normalen Loops hat man bei solchen Delay-Wolken den Vorteil, dass man die Ausklingphase des Effekts immer noch selbst bestimmen kann. Bei einem festen Loop könnte man zwar auch ein Delay simulieren, aber das erfordert schon Turntablism-Skills.

Mit Delay-Wolken lassen sich zu kurz geratene Passagen eines Tracks künstlich verlängern und man kann sie gleichzeitig als Stilmittel für Übergänge nutzen. Sofern dann noch Makro-Effekte (Eine vorgeschusterte Kombination aus zwei oder mehreren Effekten) eingesetzt werden, kann sich das vor allem klanglich von normalen Loops abheben.

Lies hier nach, wenn Du mehr zu Übergängen beim Genre-Hopping wissen möchtest.

Delay Wolke mit Freeze = Loop

Um diesen Effekt umsetzen zu können, muss man sich nicht unbedingt einen DJM-S9 leisten können. Auch andere Mixer mit integriertem Effektboard bieten die Möglichkeit den Nachhall (Feedback) eines Delays auf unendlich zu setzen, um so einen Loop zu erstellen. Man muss dafür kein Profi sein, denn der Trick ist relativ einfach anzuwenden und kann spielerisch erlernt werden. Nicht jedes Effektboard eignet sich jedoch gleich gut dafür, denn es gibt wesentliche Voraussetzungen dafür. Die wichtigste ist, dass der Effekt dauerhaft hörbar ist, auch wenn man den Fader wieder runter zieht. Dazu muss der Effekt in der Signalkette nach dem Fader einsetzen (Post-Fader). Manche Mixer können das, andere nicht. Andernfalls, bei Pre-Fader-Effekten, ist das Signal dann mit der Fader-Schließung auch weg. Sofern man das ganze mit geöffneten Fader macht, fällt einem die Möglichkeit weg, zusätzliche Elemente in den Effektweg zu streuen.

Leider gibt es auch Mixer-Kandidaten bei denen der Delay-Effekt mit einem äußerst langen Feedbackinterval einfach scheiße klingt. In diesem Fall bleibt einem dann nur noch der Griff zu einem anderen Effektgerät oder man muss sich der Effekte in einer DJ-Software bedienen. Dort sind dann aber manche Effekte schon automatisch Post-Fader geschaltet.

In der DJ-Software

Im Vergleich zu Traktor Pro ist Serato DJ in Punkto Freeze Delay leider einen Schritt hinter her, denn die frei verfügbaren Effekte in Serato DJ bieten von der Parametersteuerung nicht den gleichen Komfort wie Traktor Pro. Und das ist vor allem der Freeze-Taste geschuldet. Wahrscheinlich kann man deswegen das Video von Mojaxx auch als kleinen Workaround für Serato User sehen, denn in Traktor Pro lässt sich das ganz einfach mit einem Delay im Advanced Mode anstellen. Nichtsdestotrotz lassen sich sowohl mit Serato DJ als auch in Traktor amtliche Ergebnisse erzielen. Einfach mal ausprobieren!

Traktor Effektboard

Traktor Delay-Effekt im Advanced Modus mit Freeze-Funktion

 

Serato Effektboard

Serato DJ Tape-Echo Effekt mit 100% Feedback.

Fazit

Das Video von Mojaxx zeigt eine von vielen Möglichkeiten mit Post-Fader-Effekten rumzuspielen. Sieh diesen Post als Inspiration um dein Set ein wenig aufzufrischen. Wenn Du diesen DJ Trick schon kennst, dann dürftest Du wahrscheinlich nicht bis hier hin gelesen haben. Andernfalls kannst Du vielleicht sogar einen weiteren Tipp in den Kommentaren hinterlassen 😉

Ansonsten gilt: Effekte machen Deinen Mix nicht besser. Doch wenn Du sie mit dem nötigen Feingefühl dosierst, kannst Du damit eine Note setzen!

Viel Spaß beim Experimentieren!

Hier gibts mehr Mixtechniken