Beiträge

Tuna Knobs Review

Test: TUNA KNOBS – Drehregler für das iPad

Zuerst erfindet einer das Tablet, bei dem eine Touch-Oberfläche alles haptische ersetzt. Und dann zieht einer mit Drehknöpfen nach, um die physische Kontrolle zurückzubringen.  Tuna Knobs nennen sich die Teile und ich teste sie mit meinem iPad.

Weiterlesen

X-PAD FX

Neu: Pioneer RMX-1000 Effekt App für iPad

Pioneers externes Effektgerät RMX-1000 gibt es ab sofort auch als App für das iPad. Das RMX-1000 galt bisher als Erweiterung eines konventionellen DJ-Setups, um die Palette an Effektspielereien jenseits des Mixers zu pimpen. Mit der iPad App soll dieses Vergnügen nun auf das mobile Producing transferiert werden, in dem die App Tracks in der iTunes Library manipuliert oder zwischen anderen Audio-Apps geroutet werden kann.

Audiobus

Pioneer stellt sich das so vor:

Pioneer DJ bringt den RMX-1000 für iPad heraus: mit der berührungsgesteuerten iOS-App lassen sich Tracks in der iTunes-Musiksammlung mit hochwertigen Effekten aufpeppen. So richtig zum Zuge kommt die RMX-1000-App, wenn sie mit der Audiobus-App und per Inter-App-Audio verbunden wird, denn so lassen sich die Effekte auch auf Musik anwenden, die man auf dem iPad selbst gemacht hat.

Die Remix-Station RMX-1000 ist als Hardware seit 2012 auf dem Markt und als Effektgerät für das Studio und für DJ-Performances sehr beliebt. Die neue RMX-1000-App emuliert die Hardware und bietet eine praktische Touchscreensteuerung für Scene FX, Isolator FX, X-PAD FX und Release FX. Genau wie die RMX-1000 lassen sich auch bei der App die FX-Parameter anpassen, um einzigartige eigene Sounds zu schaffen.

Die RMX-1000-App unterstützt die separat erhältliche Audiobus-App und auch Inter-App-Audio, wodurch Producer ihrer mit DAW-Apps hergestellten Musik Effekte hinzufügen und ihre Kreationen mit einer einzigen, einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche aufnehmen und steuern können.

Die RMX-1000-App für iPad ist ab Oktober 2015 zum empfohlenen Verkaufspreis von € 19,99 inkl. MWST zu haben.

1. Eine Fülle hochwertiger Effekte für grenzenlose Kreativität
Die vier FX-Sektionen entsprechen genau dem Layout der RMX-1000, um eine intuitive Touch-Bedienung zu ermöglichen.

Scene FX
Mit 10 verschiedenen Arten von Effekten lassen sich Tracks auf- und abbauen sowie die Parameter Wet/Dry, Zeit und Resonanz verändern, um den Effekten einen eigenen Style zu verleihen.

Isolator FX
Rhythmus und Timbre der Musik lassen sich im Hoch-, Mittel- und Tieftonbereich verändern und um drei Arten von Effekten bereichern: Cut/Add, Trans/Roll und Gate/Drive.

X-PAD FX
Voreingestellte Samples lassen sich auf den Punkt genau per BPM triggern, und mit dem X-PAD in unterschiedlicher Geschwindigkeit wiederholen. Die voreingestellten X-PAD FX – Kick, Snare, Clap und Hi-hat – können durch andere Onboard-Samples ersetzt werden.

Release FX
Ermöglicht den eleganten Ausstieg aus komplexen Effektkombinationen – direkt zurück zum Originaltrack oder über die Effekte Back Spin, Vinyl Break oder Echo.

Außerdem lassen sich die Parameter vieler Effekte individuell anpassen, so dass sich einzigartige eigene Sounds erschaffen und coole Experimente durchführen lassen, um einen ganz eigenen Stil zu kreieren.

2. Vollwertiges Musikproduktionstool dank Unterstützung für Audiobus und Inter-App-Audio
RMX-1000 für iPad kann mit den Apps Audiobus und Inter-App-Audio verbunden werden, die eine einheitliche Benutzeroberfläche bereitstellen, um Musik mit DAW-, FX- und Instrumenten-Apps aufzunehmen und zu produzieren. Die RMX-1000-App wird einfach mit Audiobus oder Inter-App-Audio verbunden, um der mit kompatiblen DAW-Apps erstellten Musik hochwertige Profi-Effekte hinzuzufügen.

TECHNISCHE DATEN 

Kompatible Betriebssysteme und Hardware iPad (ab 2.. Generation)
iPad mini (ab 1. Generation)
iOS 7.0 oder neuer (64-Bit)
Sound Audioausgabe an Lautsprecher, Kopfhörer etc.
(über eingebautes oder externes Audiogerät)
Dateiformat Alle iPad-kompatiblen Formate, außer Dateien mit DRM

Einführungsangebot für Preisbewusste
Bis zum 11. November 2015 ist die RMX-1000-App zum halben Preis (€ 9,99 unverbindliche Preisempfehlung) als Einführungsangebot erhältlich.

Einschätzung

Ich muss zugeben, dass mich Pioneers Remixstations noch nie sonderlich interessiert haben, da ich als Traktor User eher auf interne Software-Effekte zugegriffen habe, als mir ein zusätzliches Gerät ins Setup zu klemmen. Für Konventionelle DJs, im externen Modus an Turntables oder CDJs spielen sieht das natürlich anders aus. Mit der RMX-1000 als App für Tracks aus der  iTunes Library oder als rewiremäßiges Effektgerät für andere Audio Apps sehe ich zwar den technisch möglichen Vorteil, frage mich aber zugleich wer hier die Käuferschaft ist? Der Producer, der seine Tracks mit dem iPad produziert? Oder der DJ, der mit dem iPad auflegt? Im Pro-Bereich wird man mit Sicherheit auch durch den Touchscreen die fehlende Haptik vermissen. Oder ist es vielleicht der Consumer, der mit seiner DJ-App rumdattelt und gerne mal 20 Euro für ein virtuelles Effektegerät ausgibt?

Generell dürfte es aber in der Zukunft interessant werden, wenn Pioneer weitere Apps bringt. Denn dann wäre Rekordbox DJ ein möglicher Kandidat bei dem auch die RMX-1000 eine runde Einbindung als In App Kauf darstellen könnte.

Und wenn Pioneer schon dabei ist Apps zu veröffentlichen, wie wäre es dann mit einer Editor App für Nerds, die an ihren Pioneer Playern und Controllern Midi-, Effekt oder Routing-Paramter ändern möchten? Und wenn man diese Parameter in der Pioneer-Cloud speichern könnte, hätte man zu jedem Gig sein persönlich eingerichtetes Setup Vorort und wäre nur einen Swipe davon entfernt.

Was denkst Du über die neue Pioneer RMX-1000 iPad App?

 

 

Preis: Bis zum 11.11.15, 9,99 Euro, ansonsten 19,99 Euro.

Erhältlich ab: Oktober 2015 im App Store

Hier die RMX-1000-App für iPad kaufen.

Zur Herstellerseite

IMG_3321

Test: Liine Lemur – Supercontroller oder Nerdspielzeug?

Du hast schon immer davon geträumt, dir einen Midi-Controller genau nach deinen Wünschen zu bauen? Du wolltest schon immer wissen, was Feuchtnasenaffen mit Midi-Steuerung zu tun haben? Dann ist diese Android-App möglicherweise genau das, wonach Du gesucht hast!

Launchpad_Übersicht

LAUNCHPAD aktuell

Da es in der beliebten Produktreihe von NOVATION etwas unübersichtlich wurde, liefere ich hier mal eine aktuelle Modelübersicht. LAUNCHPAD und CO, nun MK Zwo. Weiterlesen

Reloop RMX-22i

RELOOP RMX-22i & RMX-33i

RELOOP baut die Mischpulte der RMX-Serie aus. Dabei läßt die Bezeichnung schon auf Features schließen. Weiterlesen

Reloop Beatpad 2

BEATPAD 2

Pünktlich zur Musikmesse stellt RELOOP eine neue Version des BEATPAD vor. Cross-Plattform-Controller ist das Stichwort. Weiterlesen

10736

Crossfader für das iPad

So richtig ernstgenommen wird das iPad als DJ-Tool noch nicht. Es fehlt an haptischen Elementen. Zum Beispiel an einem Crossfader. Zwei unterschiedliche Konzepte schicken sich an das zu ändern. Weiterlesen

MIDI Mux Audiomux

Audio & MIDImux

“Let Your Mac Talk To Your iOS Devices” versprechen die Entwickler von zwei neuen Apps, die den Austausch von MIDI- bzw Audiodaten zwischen iPad und Macbook ermöglichen. Weiterlesen

Alesis iO Mix

ALESIS iO Mix

Sowas hätte ich mir früher (TM) gewünscht. Ein Studio für die Westentasche. Naja … für die Messangertasche. Weiterlesen

16157

LAUNCH BUTTONS

Eine App baut das LAUNCHPAD nach. Neben iOS wird auch Android unterstützt. Weiterlesen

egoist

EGOIST – iPad Edition

Die Berliner Spezialisten von SUGAR BYTES bringen ihr Groovetool EGOIST aufs iPad. Weiterlesen

traktorDJ16

TRAKTOR DJ App – Update 1.6

Die neue Version von TRAKTOR DJ bringt einige Erweiterungen und Verbesserungen. Zudem ist NATIVE INSTRUMENTS DJ-App gerade mit 50% Rabatt erhältlich. Weiterlesen

Akai Advanced Serie VIP Software

TRAXUS – Volle Kontrolle über TRAKTOR

Was ist der große Vorteil von Controller-Apps? Sie sind flexibel, haben manch innovatives Feature und kosten nicht viel. So wie TRAXUS. Weiterlesen

wego3_1

PIONEER DDJ WeGO3 – Controller

Binnen von nicht mal zwei Jahren frischt PIONEER seine kleine DJ-Konsole zum dritten mal auf. Doch was ist wirklich neu? Weiterlesen

openmix_1

OPENMIX – Mini Audio Mixer

Eine originelle Idee sucht bei KICKSTARTER nach Unterstützern: OPENMIX, ein Mini-Mixer. Weiterlesen

mzl.evizsnrj

Update: iMashup3 – eigene Mashups auf iPhone und iPad erstellen

Die Macher der Software Mixed in Keys stellten kürzlich ein Update zur App iMashup3 für iPhone und iPad vor. Mit Hilfe dieser Software ist es möglich, dass der User eigene Mashups oder Remixe erstellt. Im Prinzip handelt es sich bei dem Release nur um eine Portierung auf mobile Devices der Software Mashup, über die ich schon einmal hier im Lab berichtet habe.

Die neueste Version bietet im Wesentlichen eine enorm verbesserte Geschwindigkeit gegenüber den älteren Versionen und zusätzlich die Möglichkeit erstellte Mashups via Dropbox, Mail und AirDrop auf den Computer (sprich: DJ-Software) zu übertragen.

imashup3

Die iMashup3 Software ist hier im App-Store erhältlich und kostet $ 4,99.

Habt Ihr Mashup oder iMashup schon mal zuvor verwendet? Oder was benutzt Ihr um eigene Mashups zu basteln? Würde mich über Eure Meinungen, Vorschläge oder Kommentare freuen.