Beiträge

IMG_6557

AKAI Pro Advance Keyboards – Neue MIDI-Controller, Musikmesse 2015

Viele Hersteller hatten ihre Munition schon auf der NAMM-Show verschossen, so dass die Zahl der Produktneuheiten auf der Musikmesse in Frankfurt recht übersichtlich blieb. Bei AKAI gab es gleich mehrere Neuheiten im Controller-Bereich, die aber mehr den Producer, als den DJ tangieren dürften.

IMG_6555

Was bei den neuen Controller-Keyboards sofort ins Auge sticht, sind kleine Screens, die VST-Plugin Parameter anzeigen können. Dem entsprechend sind die Advance Keyboards darauf ausgelegt als MIDI-Controller für DAWs zu funktionieren, bei denen die Augen nicht gezwungen werden ständig zwischen Bildschirm und Controller umher zu wandern. Die Advance-Serie gibt es in 3 verschiedenen Ausführungen – 25er, 49er und 61er Klaviatur. Im Lieferumfang der Advance Keyboards sind ebenfalls schon ein paar Virtuelle Instrumente enthalten, damit man auch direkt in die Tasten hauen kann. Tasten, Regler und Pads fühlen sich gut an, sind sauber verarbeitet und bieten genügend Komfort für Producer und Live-Acts.

Preis:

Advance 25: 429.-

Advance 49: 559.-

Advance 61: 659.-

Lieferzeit: ca. Juni 2015

Zur Herstellerseite

16157

LAUNCH BUTTONS

Eine App baut das LAUNCHPAD nach. Neben iOS wird auch Android unterstützt. Weiterlesen

Xone-K1-4_2800

Neu: Allen & Heath Xone:K1 – Wo liegen die Unterschiede zum Xone:K2?

Mit dem Xone:K1 stellt Allen & Heath nun den kleinen Bruder des K2 vor, ein weiterer modularer MIDI-Controller, der als Add-On in ein bestehendes Setup oder als Stand-Alone-Controller genutzt werden kann.

Nachstehend findet ihr die offizielle Xone:K1 Info:

Der Xone:K1 ist ein kompakter, Slim-Line Midi Controller, welcher dich deinen Workflow mit der DJ- oder Produktions- Software deiner Wahl frei definieren lässt.
Einfaches Setup für Pegeleinstellungen, Triggern von Hotcues, Effektmanipulation und Steuerung von Loopern ermöglicht dir volle Konzentration auf deine Musik – weg vom Computerbildschirm.
Der Xone:K1 besitzt 52 frei zuweisbare Midi Controller für die Verwendung mit jeder Midi-fähigen Software, z.B. Traktor Pro, Ableton, Virtual DJ und MixVibes. Hierbei teilt er sich auf in 6 Endlosencoder mit Push-Funktion, 12 analoge Potis, 4 lineare Fader und 30 hintergrundbeleuchtete Taster, deren LEDs sich in drei Farben ansteuern lassen.
Der Xone:K1 wird über USB-Buspower mit Strom versorgt und benötigt kein separates Netzteil. Er kann mit weiteren K1 oder K2 Controllern über X:LINK kaskadiert werden. Somit gehören der USB-Hub und weitere USB Kabel der Vergangenheit an! Ebenso kann der Xone:K1 über die X:LINK Schnittstelle mit den Mixern der Xone:DB- Serie oder einem Xone:23C verbunden werden um das Setup modular zu erweitern.

Xone K1

Features:

MIDI Control
Der Xone:K1 ist ein universeller Midi Controller, welcher mit jeder Midi-fähigen Software, wie z.B. Traktor Pro, Ableton, Virtual DJ, MixVibes, Mixx, etc. verwendet werden kann. Ebenso kann der K1 als Steuereinheit für VJ-Software, wie z.B. Arkaos, eingesetzt werden – sofern diese Midi Daten empfangen kann. Was die Controls des K1 im Genauen tun, bleibt voll und ganz dir überlassen – du kannst dir dein eigenes Custom-Setup erstellen, welches am besten zu deinem Workflow und Einsatzgebiet passt. Für den Start bieten wir Beispielmappings und Step-by-Step Anleitungen für das eigene Erstellen eines Mappings zum Download oder Streaming an.
X:LINK
Zwei oder mehr Xone:K1 und/ oder K2 Controller können über das X:LINK Protokoll verbunden und kaskadiert werden. Damit kannst du dein Setup jederzeit modular erweitern und benötigst keine weiteren USB-Ports an deinem Rechner! X:LINK wird über Standard RJ45 Kabel übertragen und liefert deinem Controller Strom und Daten und erlaubt einen schnellen und einfachen Datentransfer zwischen X:Link kompatiblen Geräten, inklusive dem Xone:DB4 und DB2.
Build Quality Der Xone:K1 ist sowohl leicht und portabel, als auch massiv und Rock-Solid verbaut. Mit einer Stahl-Frontplatte, verschraubten Potis und Encodern übersteht der K1 jeden Profi-DJ Alltag und Clubeinsatz.

Optional Case/Stand
Ein schwarzes, gepolstertes Case für den Xone:K1 ist als Zubehör erhältlich. Damit ist der Controller auf Reisen und beim Transport bestens geschützt und kann zudem im Club auf dieselbe Höhe von gängigen Pro-DJ Mischpulten gebracht werden, wenn das Case umgedreht zum Stand für den K1 wird!

Unterschiede zum Xone:K2

Xone-K1-3_2800

Für was und wen eignet sich der Xone:K1?

Als reiner MIDI-Controller kann er natürlich mit jeder MIDI-fähigen Software genutzt werden (Serato DJ nur bedingt!). Der Xone:K1 kann z.B. eingesetzt werden, wenn man bereits eine Soundkarte oder einen Mixer mit integrierter Soundkarte besitzt und/oder sein Setup mit mehr MIDI-Kontrollmöglichkeiten erweitern möchte. Da es keine feste Beschriftung auf dem Controller gibt, ist er rein optisch universell einsetzbar. Das Layout des K1 schreit aber förmlich danach mit den Traktor Remixdecks oder Ableton Live genutzt zu werden. Die entsprechenden Mappings inkl. Video-Tutorials sind bereits auf der Homepage vorhanden.  In Allen & Heaths Xone-Serie dürfte sich der K1 am wohlsten neben dem Xone:23C fühlen, da er hier als ideale MIDI-Ergänzung  dient, die man einfach per Netzwerkkabel (X-Link) anschließt. Und da beim Xone:23C bereits eine Mixvibes DVS-Software beiliegt, wäre der K1 hier der Kanditat für Cue-Punkte&Co.

Xone-K1-5_2800

Der Xone:K1 wird vermutlich seine Kunden weniger im Einsteigerbereich finden. Dazu fehlen ihm einfach die Beschriftungen, die Plug&Play Integration mit der jeweiligen Software und er setzt voraus, dass man schon eine DJ-Software besitzt. Im Falle von Traktor steht er in direkter Konkurrenz zum Traktor Kontrol F1, der sich mit ca. 199.- Euro auf dem gleichen Preisniveau bewegt. X-Link und Verarbeitung dürften gegenüber dem F1 das große Plus sein. Der F1 glänzt dafür durch die Plug&Play Integration mit Traktor und einem Einkaufsvorteil für Traktor Pro von 50.-Euro (in Form eines beiliegenden Gutscheins).

Preis: 199.- Euro

Lieferzeit: sofort

Zur Herstellerseite

Was denkst Du über den K1? Wäre er Dein nächster Controller? Und wie würdest Du ihn einsetzen?

 

alt vs neu, rechts der MK2

DENON – MC6000 MK2

Eine aufgefrischte Version des einst ganz gut beleumundeten MC6000 steht ins Haus. Weiterlesen

Tasten, Pads und Regler kompakt

RELOOP goes producing

In Münster erkennt man die Zeichen der Zeit. Aus (Bedroom)DJs werden (Bedroom)Producer. Gefragt ist also Hardware mit vielen Funktionen auf wenig Raum. Weiterlesen

nitkx1mk2_2a

Ab August – TRAKTOR KONTROL X1 MK2

Was sang Nina Hagen im Jahr 1978? Alles so schön bunt hier! Ab August trifft das auch auf den KONTROL X1 zu, der dann mit dem Zusatz MK2 und neuen Features erscheint. Weiterlesen

zomo-mc-1000-layout-small

Zomo MC 1000 Midi Controller – alternative zum X1 von Native Instruments?

In diesem Video teste ich, ob der ZOMO MC-1000 Midi Controller als Zusatz-Controller für DJ’s geeignet ist, die Traktor per Timecode steuern. Von der Grundidee her ist der Zomo ja eher für den Einsatz mit Traktor Pro im externen Modus gedacht, denn aufgrund der eingebauten Soundkarte kann man die Decks direkt in den Mixer insertieren und durch die Transportfunktionen am Controller autark steuern. Aufgrund der Baufom bietet er sich allerdings auch ideal zum Kontrollieren von Cue-Punkten, Trackauswahl, Navigation und natürlich der Effekte an. Ob und in wie weit das Gerät eine alternative zum X1 von Native Instruments darstellt seht ihr hier:

Link zu den Herstellern:

Zomo MC-1000

Native Instruments X1

quneo_1a1

Neuer Controller: QuNeo

Was ist viereckig, grell bunt und hat quadratische Felder? Genau: Der Zauberwürfel aus den 80-ern. Und der soeben angekündigte QuNeo Controller von Keith McMillen.   Weiterlesen

n4_1a

DJ Controller Vergleich – 4-Deck Konsolen

Vier Decks liegen schwer im Trend. Aber welcher Controller konnte was? Und gibt es den schon oder gab es bisher nur eine Ankündigung? Ein DJ Controller Vergleich.   Weiterlesen

twi_3a

NOVATION TWITCH- Review

Was wurde der TWITCH herbeigesehnt. Nun ist er da und wir haben uns einen der Controller abgezweigt um zu schauen, ob die hohen Erwartungen erfüllt werden.  Weiterlesen

combi A

ZOMO stellt Case für MC 1000 vor

Direkt nach der Vorstellung des MC 1000 DJ Controller auf der Musikmesse stellt ZOMO nun ein passendes Case vor.

Hier die Bilder:

 

Link zur Herstellerseite

midi_touch_tutorial

TUTORIAL – MIDI Touch

Das iPad als individueller Controller, am Beispiel von MIDI Touch und Serato Scratch Live. Weiterlesen

sc2000

Denon DN-SC2000 im Kurztest

Kaum daß der UPS-Fahrer das Paket bei uns abgestellt hat, stand der SC2000 Controller auch schon ausgepackt und angeschlossen auf dem Tisch. Hier könnt Ihr unseren ersten Eindruck nachlesen: Weiterlesen

NUMARK MIXTRACK – Test

Numark Mixtrack Der quasi Nachfolger des Total Control ist seit wenigen Tagen erhältlich. Bei deutlich unter 200 € Neupreis will Numark mit dem MIXTRACK vor allem im Einsteigerbereich Marktanteile zurück erobern. Weiterlesen

Swissmade – 4MIDILOOP

4MIDILOOPEin reiner MIDI-Controller im Mixerstyle für vier Decks und vier Effekteinheiten.
Die Zutaten: Aluminiumgehäuse, Faderfox-Elemente und Eclectic Breaks Fader.  Weiterlesen